Boeing: Rostprobleme bei älteren 737-Modellen

Die Corona-Pause hinterlässt auch bei den Flugzeugen ihre Spuren.

Boeing 737 (Foto: www.airteamimages.com).

Die US-Luftfahrtbehörde und Boeing werden wohl keine guten Freunde mehr. Denn jetzt stellt die FAA fest, dass ältere 737-Maschinen, die länger als eine Woche nicht geflogen wurden, zu einer Sonderinspektion müssen. Grund dafür sei ein Ventil im Triebwerk, welches schon nach kurzer Zeit anfangen kann zu rosten. Dies könne im schlimmsten Falle zu Triebwerksversagen führen.

Im Zuge der Corona-Zwangspause und der Stilllegung etlicher Flugzeuge seien rund 2000 Maschinen dieser Baureihe davon betroffen, wie handelsblatt.com berichtet. Der US-Flugzeugbauer habe die Fluggesellschaften auch schon darüber in Kenntnis gesetzt und dazu geraten, die Ventile vorsichtshalber noch einmal zu checken.    Bei Bedarf könne man auch beim Austausch der Teile auf den Airbus-Rivalen zählen.

Autor: Granit Pireci
Redakteur
Granit verstärkt seit März 2020 die AviationNetOnline-Redaktion und ist insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert.

    Special Visitors

    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David