Boeing 787 kommt künftig nur noch aus South Carolina

Dreamliner-Produktion im Staat Washington wird beendet.

Boeing 787-10 in North Charleston (Foto: Boeing).

Seit 2007 wird die Boeing 787 in Everett im US-Bundesstaat Washington gebaut, seit 2010 kommen "Dreamliner" auch aus dem Werk North Charleston in South Carolina. Diese Aufteilung zwischen zwei Standorten wird vermutlich Mitte des kommenden Jahres ein Ende haben: Dann nämlich wird die 787 nur noch an der Ostküste produziert, wie Boeing am Donnerstagabend bekannt gegeben hat.

Überraschend kommt dieser Schritt nicht - im Juli hat Boeing bereits angedeutet, das Muster künftig nur noch an einem Standort bauen zu lassen. Nachdem in Everett nur die Serien -8 und -9 hergestellt werden können und das Werk in North Charleston darüber hinaus auch die Serie -10 produzieren kann, ist die Wahl dafür wohl auf der Hand gelegen.

Durch diese Zusammenlegung erwartet sich Boeing Effizienzgewinne - was dies für das Personal konkret bedeuten wird, möchte man "direkt an die Belegschaft kommunizieren". Zum Trost sollen der Fabrik in Everett jedenfalls die Modelle 737, 747, 767 und 777 erhalten bleiben.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin