Bericht: Lufthansa bekommt 9 Milliarden Euro Staatshilfe

Der deutsche Staat soll dafür Aufsichtsratssitze und eine Sperrminorität erhalten.

Foto: www.AirTeamImages.com

Ein Treffen zwischen Vertretern der deutschen Regierung und Lufthansa am Montagabend könnte zu einem Durchbruch geführt haben: Die Airline erhält demnach neun Milliarden Euro Staatshilfe - der deutsche Staat im Gegenzug eine Sperrminorität am Konzern und ein bis zwei Aufsichtsratsmandate. Dies berichtet der "Business Insider" und bezieht sich dabei auf eigene Recherchen.

Diese Woche soll die Einigung von Lufthansa-CEO Carsten Spohr sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Olaf Scholz offiziell besiegelt werden. Spannend wird in diesem Zusammenhang, wie nun mögliche Staatshilfen für andere Unternehmen aus dem Konzern (also in erster Linie Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines) "untergebracht" werden können. Zuletzt war ja immer wieder von einer Syndikatslösung Deutschlands, der Schweiz, Belgiens und Österreichs gegen Mitspracherecht und Sperrminorität bei der Deutschen Lufthansa AG die Rede. Grundsätzliche Probleme bei der Milliardenhilfe könnte jedenfalls auch noch die EU machen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David