Aviation Academy Austria im Portrait

Die Flugschule mit Sitz in Neusiedl am See spezialisiert sich auf die kommerzielle Luftfahrt.

Fotos: Patrick Kritzinger und Martin Metzenbauer

Pilot zu werden, ist noch immer für viele junge Menschen der Traum schlechthin. Um diesen in die Realität umzusetzen, dienen Flugschulen und Flight Training Organisations (FTOs). Davon gibt es in Österreich eine ganze Menge - mehr als 100 Betriebe bieten Ausbildungen verschiedenster Art an.

Einen Durchblick durch diesen Angebotsdschungel zu bekommen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Austrian Aviation Net hat sich trotzdem in einer losen Serie einige wichtige Trainingszentren angesehen - zuletzt beispielsweise JA Flight Training. Eine der regional bekanntesten FTOs stellt die Aviation Academy Austria mit Sitz im burgenländischen Neusiedl am See dar. Wir präsentieren Ihnen diese Flugschule im Kurzportrait.

###HTMLCODE###

Gegründet wurde die Aviation Academy Austria im Jahr 2004. Der Fokus des Unternehmens liegt ganz klar im Bereich kommerzielle Luftfahrt. Die drei Standbeine sind Flugschule, Typerating-Kurse sowie Simulatortrainings für Linienpiloten. Die Ausbildung zum Privatpiloten wird nicht angeboten.

Von der Flugschule werden unter anderem Ab-Initio-, ATP-Theorie-, Multi-Crew-Coordination- und Conversion-Kurse angeboten. Für Berufseinsteiger sind naturgemäß die Ausbildungen für die ATPL am interessantesten. Diese werden bei der Aviation Academy Austria in fünf Phasen unterteilt.

Einer der drei Flugsimulatoren.

Zuerst wird das Training mit einer Online E-Learning Phase gestartet, zu dem das "Nordian Aviation Training System" (www.nordian.no) verwendet wird. In diesem Teil lernt man Grundvoraussetzungen oder auch wie man ein Funkgerät während des Fliegens benutzt. Neben dem E-Learning erfolgt auch Unterricht in Klassen und - natürlich startet man auch zur ersten Flugstunde.

In der zweiten Phase wird das Wissen weiter durch Frontalunterricht und E-Learning erweitert. In der Praxis folgt der erste Solo-Überlandflug und nach 10 Stunden ein Überprüfungsflug. Die dritte Trainingsphase ist hauptsächlich darauf ausgelegt, 40 Stunden Alleinflug zu sammeln. Jeder Einzelflug wird von einem Fluginstruktor beurteilt, der den Flugfortschritt von der Basis in Wr. Neustadt (LOAN) aus beobachtet. Dabei sind zwei Fortschritttests inkludiert.

Das Cockpit des Citation-XLS-Simulators - hier beim Landeanflug auf Salzburg.

In der vierten Phase erlernt man hauptsächlich, was ein kommerzieller Pilot können muss. Abwechselnd finden dabei Online-, Klassen- und auch Flugunterricht mit Instrumententraining statt. Ein großer Teil des Instrumentenunterrichts wird auf Flugsimulatoren abgehalten, in dem auch Situationen wie Triebwerksausfall trainiert werden. Im fünften Schritt wird man darauf vorbereitet, in einem Zwei-Mann-Cockpit zu arbeiten.

Neben der Flugschule stellen das zweite große Standbein der Aviation Academy Austria Typerating-Kurse dar. Drei Full-Flight-Simulatoren stehen dafür zur Verfügung: Fokker 70/100, ATR 42/72 sowie Cessna Citation XLS. Der ATR-Simulator wird in Kooperation mit Farnair betrieben. Die drei Simulatoren wurden von der österreichischen Firma Axis produziert.

Als Schulflugzeuge dienen hauptsächlich Diamond-DA40-Props.

Der dritte große Geschäftszweig sind schließlich Crewtrainings für Fluglinien, darunter Austrian, Helvetic, Montenegro Airlines, Eagles Airlines, Trade Air oder Iran Aseman Airlines.

In Neusiedl am See stehen neben dem Simulatorzentrum auch eine Reihe moderner Schulungsräume zur Verfügung. Die praktische Ausbildung wird mittels Diamond-Flugzeugen durchgeführt - die Basis dafür befindet sich am Flugplatz Wiener Neustadt.

Fliegen...



Special Visitors

National Airlines / N952CA
Atlantic Airways / OY-RCK
Danish Air Transport / OY-RUE
LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
British Airways / G-EUPJ
Windrose Airlines / UR-DNT
Jet2.com / G-JZHY

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Michael Csoklich

René Steuer

Carlo Sporkmann