Austrian hat ersten zusätzlichen A320 übernommen

Die OE-LZD stammt aus Avianca-Brazil-Beständen und soll demnächst in den AUA-Liniendienst gehen.

Die OE-LZD im AUA-Hangar in Wien (Foto: Austrian Airlines - Hannes Winter).

Der erste der zehn zusätzlichen Airbus A320, die die Austrian Airlines Flotte am Standort Wien verstärken werden, ist am Sonntagabend in Wien angekommen. Die AUA hatte im Jänner 2019 ihren jüngsten Flottenumbau angekündigt: Bis 2021 sollen zehn zusätzliche A320 die 18 Turboprops des Typs Dash 8-400 ersetzen.

Dieses erste Flugzeug mit der Registrierung OE-LZD wurde von der Leasingfirma Aviation Capital Group von Jacksonville mit Zwischenstopps in Bangor (Maine) und Shannon (Irland) nach Wien überstellt. Bei der Übernahme trug das Flugzeug bereits das Austrian Airlines Farbenkleid. Der A320-214 wurde zum ersten Mal im Oktober 2012 zugelassen und ist mit CFM56-5B4/3 Triebwerken ausgestattet. Der A320 wird laut Plan als in den nächsten Wochen für die AUA in den Linienbetrieb gehen.

Im Juli hat Austrian Airlines bereits publiziert, dass die Verträge für sechs der zehn zusätzlichen Jets unterzeichnet wurden. Vier A320 flogen bis zuletzt bei Avianca Brasil, zwei sind aktuell noch bei  Juneyao Airlines im Einsatz. Die ersten vier Flugzeuge befinden sich in der Umbauphase - die OE-LZD ab jetzt in Wien bei der Austrian Technik, OE-LZF noch in Jacksonville, USA. OE-LZC ist in den letzten Tagen bei Fokker in Woensdrecht, Niederlande eingetroffen, OE-LZE hebt in den kommenden Wochen in Richtung Niederlande ab.

 

 

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann