Austrian Airlines: Wirbel um Ägypten-Flüge

Foto: Martin Metzenbauer

Wie die Tageszeitung "Die Presse" am Wochenende berichtete, gibt es erneut einen Konflikt zwischen dem Betriebsrat und der Austrian Airlines-Geschäftsführung. Laut dem Artikel soll sich Bordbetriebsrat Karl Minhart darüber geärgert haben, dass der BR nicht - wie in der Betriebsvereinbarung festgelegt - zu Krisenmeetings anlässlich der AUA-Ägyptenflüge eingeladen worden sei.

"Es gab diese Meetings gar nicht", erklärte dazu AUA-Sprecher Martin Hehemann gegenüber Austrian Aviation Net. "Es gab lediglich Besprechungen darüber, ob wir Sonderflüge durchführen und wie wir mit den Ägyptenflügen aus kommerzieller Sicht verfahren sollen."

"Der Betriebsrat hat natürlich das Recht, an Krisenmeetings teilzunehmen, bei denen es um die operationelle Flugsicherheit geht", so Hehemann weiter. Dies sei beispielsweise bei der Aschewolke letztes Jahr im April der Fall gewesen. In Ägypten sei die Flugsicherheit auch während der Unruhen gegeben gewesen.

Der Betriebsrat hat auf eine Anfrage von AANet bisher noch nicht reagiert.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren