Austrian Airlines: Weiteres Langstreckenziel könnte im August kommen

Nach mehr als drei Monaten Corona-Zwangspause wurde am 1. Juli der reguläre Langstrecken-Linienverkehr mit bislang vier Destinationen wieder aufgenommen.

Der AUA-Langstrecken-Restart wird hauptsächlich mit der Boeing 767 absolviert (alle Fotos: Martin Metzenbauer).

Nach über 100 Tagen war es nun so weit: Austrian Airlines hat am 1. Juli 2020 ihre ersten regulären Langstrecken-Linienverbindungen nach der Corona-Zwangspause wiederaufgenommen. Gleich drei AUA-Maschinen sind am Mittwoch in Richtung USA gestartet - jeweils ein Flieger nach Newark, Chicago und Washington, D.C. In der Nacht auf Donnerstag geht es dann mit einem weiteren Flug nach Bangkok.

Der letzte reguläre AUA-Langstreckenflug war am 19. März 2020 in Wien gelandet. In der Zwischenzeit führte die Airline diverse Rückholflüge durch, unter anderem aus Südamerika, Afrika, Australien und Neuseeland. Auch Transportflüge für medizinische Güter aus China und Malaysia fanden statt. Diese werden auch im Juli weitergeführt.

AUA-Crew auf "friendly distance" vor dem Flug nach Newark.

Zum Re-Start der Austrian-Interkontinentalverbindungen hat sich AviationNetOnline mit AUA Chief Commercial Officer Andreas Otto unterhalten.

AviationNetOnline: Wie sieht es mit den Vorausbuchungen aus und welche Auslastungen erwarten Sie auf den wiederaufgenommenen Langstrecken?

Andreas Otto: Der erste Flug heute nach Newark ist hinaus etwa ein Drittel und retour bereits ganz voll. Solange es diese Reisebestimmungen gibt, wird sich das in etwa in diesem Spektrum bewegen. Wir sehen bei den Kurzstreckenflügen, die wir seit zwei Wochen wieder im Programm haben, Ladefaktoren von im Schnitt über 70 Prozent - manche sogar über 90. Das liegt deutlich über unseren Erwartungen! Wenn man daraus auch auf die Langstrecke schließen kann, dann sollte das schon recht gut angehen.

AviationNetOnline: Auf den USA-Flügen könnte es aber das Problem geben, dass US-Amerikaner weitestgehend nicht nach Europa und Europäer nicht in die USA einreisen dürfen. Wer fliegt da jetzt eigentlich?

Andreas Otto: Das sind vor allem Transitpassagiere, die über Wien in die USA fliegen. Besonders wichtig ist dabei Tel Aviv - wir haben viele Fluggäste aus Israel. Aber auch aus anderen Ländern, für die es keine entsprechenden Restriktionen gibt, kann man über Wien in die USA einreisen.

Focus West: Der Großteil der Langstreckenflüge nach der Corona-Pause geht in die USA.

AviationNetOnline: Für Österreicher ist die Einreise aber weiterhin nicht möglich?

Andreas Otto: Ja, das ist richtig. Aber es fliegen trotzdem auch von Wien direkt Passagiere in die USA - beispielsweise Mitarbeiter der Vereinten Nationen, die per Sondergenehmigung einreisen dürfen. Und natürlich dürfen auch hier lebende Amerikaner in die USA einreisen. 

AviationNetOnline: Wie sieht es mit weiteren Langstreckendestinationen aus?

Andreas Otto: Wir überlegen, noch im August ein Ziel dazu zu nehmen. Vorher schauen wir uns aber an, wie die ersten Strecken funktionieren - und die Reisebeschränkungen müssen natürlich auch fallen.

Austrian-CCO Andreas Otto.

AviationNetOnline: Welche Route könnte das sein? 

Andreas Otto: Vielleicht irgendetwas in Richtung Ferner Osten.

AviationNetOnline: Wie sieht es aktuell mit Service an Bord aus? Was können sich die Passagiere erwarten? 

Andreas Otto: Von der Essensqualität und dem Umfang wird es keine Einschränkungen geben - aber den Wagenservice oder den Flying Chef in der Business Class gibt es derzeit Corona-bedingt vorübergehend nicht.

Die Interkont-Flüge sind auch für die Luftfracht wichtig.

AviationNetOnline: Wie sieht es mit den - derzeit noch geschlossenen - Lounges in Wien aus?

Andreas Otto: Wir denken darüber nach, diese über den Sommer sukzessive und selektiv wieder öffnen - das ist aber noch nicht entschieden. Wir prüfen auch gemeinsam mit dem Flughafen Wien, der seine Lounge ja schon geöffnet hat, welche Lösung wir kurzfristig unseren Kunden anbieten können.



Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David