Austrian Airlines streicht 90 Management-Positionen

Fast ein Drittel aller Führungsstellen des Unternehmens wird abgebaut.

Boeing 767 von Austrian Airlines (Foto: Martin Metzenbauer).

Im Zuge des #DriveTo25-Programms rührt Austrian-Airlines-Chef Alexis von Hoensbroech nun erstmals massiv in der Management-Struktur des österreichischen Carriers um: Nicht weniger als 90 von 300 Führungspositionen bei der AUA werden gestrichen! Dies betrifft Stellen ab der zweiten Management-Ebene - bei Austrian sind dies die Bereichsleiter. Wie viele der betroffenen Manager das Unternehmen verlassen oder sich in einer neuen - meist niedrigeren - Position wiederfinden werden, ist derzeit noch nicht klar, wie eine AUA-Sprecherin gegenüber AviationNetOnline erklärte. Insgesamt muss die Fluglinie bis nächstes Jahr 700 bis 800 Stellen abbauen, um bilanztechnisch wieder etwas mehr Flughöhe zu erreichen.

Zusätzlich sollen aber auch Hierarchieebenen reduziert und Bereiche zusammengelegt werden. So wird beispielsweise der Bereich Aircraft Asset Management in die Unternehmensstrategie integriert, Treasury wird im Finanzressort von Accounting & Taxation übernommen. Die Bereiche International & Aeropolitical Affairs und Corporate Communications werden zukünftig ebenfalls zusammengelegt. Als Teil des neu geschaffenen Bereiches soll das Thema Corporate Responsibility stärker in den Fokus gestellt werden - die neue Leitungsposition dafür wird ausgeschrieben. Zusätzlich soll im CFO Ressort ein eigener Bereich für Projekt-, Prozess & Lean-Management geschaffen werden, um die Effizienz der Airline zu steigern.

Zusätzliches Vorstandsmitglied, Neubesetzungen im Personalbereich und bei Ground Operations
Im erweiterten Vorstand von Austrian Airlines wird es einen Neuzugang geben: Der aktuelle Accountable Manager Jens Ritter (46) wird zum Chief Operating Officer ernannt - diese Stelle hat es zuletzt bei Austrian nicht gegeben. Er verantwortet bereits seit Februar 2016 einen Großteil des operativen Betriebes der rot-weiß-roten Airline. "Flugbetrieb, Bodenabfertigung und Technik sind das Herzstück unseres Unternehmens, daher wollen wir diese Wichtigkeit auch in der Organisation abbilden", erklärte dazu Austrian CEO Alexis von Hoensbroech.

Der neue COO Jens Ritter (Foto: Austrian Airlines).

Auch der Personalbereich von Austrian Airlines bekommt einen neuen Leiter: Markus Christl (48), aktuell Head of Ground Operations und damit verantwortlich für die weltweite Bodenabfertigung der Airline, wird ab 1. März 2020 die Personalagenden von Austrian Airlines führen. Christl, der auf 20-jährige Managementerfahrung in verschiedenen Bereichen des Unternehmens sowie auf umfangreiche Verhandlungserfahrung mit Betriebsrat und Gewerkschaft zurückblickt, folgt auf Nathalie Rau, die eine neue Herausforderung außerhalb der Lufthansa Group annehmen wird. Auf ihn folgt mit Susanne Svejda eine Managerin aus den eigenen Reihen. Die 38-Jährige war bis jetzt als Senior Director Operational Steering and Support unter anderem für das Hub Control Center am Standort Wien zuständig.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann