Auch EU-Parlament stimmt für Aussetzung der Slot-Regeln

Die Ausnahmeregelung soll bis Ende Oktober gelten.

Airport Paris-CDG (Foto: Pixabay).

Nachdem die Europäische Kommission grünes Licht für die Aussetzung der Slot-Regelung für Fluggesellschaften gegeben hat, hat nun auch das EU-Parlament die nötige Zustimmung erteilt. Im Eilverfahren stimmten 686 EU-Abgeordnete dafür, dem gegenüber stehen lediglich zwei Enthaltungen.

Angesichts der derzeitigen Situation rund um das Coronavirus und der finanziellen Engpässe in der Luftfahrt wollen die Fluggesellschaften ihre Kosten so minimal wie möglich gestalten. Um nicht unnötig Geisterflüge- Flüge ohne Passagiere- durchführen zu müssen, um die Start- und Landrechte nicht zu verlieren, reagieren die zuständigen Behörden und heben die Slot-Regeln temporär auf. Diese Ausnahmeregelung soll vorerst bis Ende Oktober gelten, wie wienerzeitung.at berichtet.

Die Slots stellen Zeitfenster dar, in dem es bestimmten Fluglinien vorbehalten ist, den Flughafen für Start und Landung zu nutzen. Die Anzahl der verfügbaren Slots ist aber beschränkt, was dazu führt, dass nicht alle Airlines bedient werden können und so ein Wettbewerb entsteht. Deswegen gelten zwingende Bestimmungen, welche unter anderem in EU-Verordnungen geregelt sind. Eine wichtige ist die 80/20-Regel: Wenn die Luftfahrtunternehmen eine zugeteilte Zeitnische weniger als 80 Prozent nutzen, so entfällt ihr Recht, dieses für die nächste Flugplanperiode zu gebrauchen. Eben von dieser Vorschrift wird jetzt abgewichen.

Autor: Granit Pireci

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin