AUA-Fokker verlor Rad beim Start

Eine Fokker 70 von Austrian Airlines. (Foto: Manfred Saitz)

Bange Sekunden erlebten heute die Passagiere des Fluges OS 114: Die Austrian Airlines-Maschine des Typs Fokker 70 verlor nach dem Start ein Rad des rechten Hauptfahrwerkes.

Es war um 17:30 in München als das Flugzeug von München in Richtung Wien abhob. Plötzlich löste sich eines der Räder. Der Pilot entschied, das Flugzeug sofort in München zurückzulanden. Die Kabinencrew bereitete die Passagiere auf eine Notlandung vor. Laut AUA-Presseabteilung sei die Maschine gegen 18:05 "ohne Probleme" gelandet. Solche Situationen mit den Reifen oder dem Fahwerk werden in Simulatoren trainiert.

Eine Fokker 70 hat zwei Hauptfahrwerke mit je zwei Rädern, die Notlandung fand mit drei intakten Rädern statt. Die Piloten haben später auf dem Rollweg angehalten. Dort konnten die Passagieren das Flugzeug über die Flugzeugtreppen verlassen und wurden mit Bussen zum Terminal zurückgebracht. An Bord waren 56 Passagiere und vier Crewmitglieder.

Pressesprecher Michael Braun gegenüber Austrian Aviation Net: "Alle Passagiere und Crewmitglieder sind wohlauf." Die betroffenen Passagiere werden auf andere Flüge umgebucht. Das verlorene Rad wurde gleich nach dem Takeoff verloren. Es lag noch der Piste und verursachte somit keine Schäden in der Umgebung.

Der Vorfall soll nun untersucht werden. "Wir werden das Flugzeug nun einer technischen Überprüfung unterziehen, um der Ursache auf den Grund zu gehen" sagte Braun zu AANet. Der Zwischenfall ereignete sich bei der Fokker 70 mit der Registrierung OE-LFL.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin