Atlas Global ist erneut am Boden

Carrier wird laut türkischen Medien Insolvenz anmelden.

Airbus A320 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die türkische Fluggesellschaft Atlas Global ist erneut am Boden. Der Carrier stellte den Flugbetrieb ein und teilte den Beschäftigten am Mittwochabend mit, dass diese ab Donnerstag nicht mehr zum Dienst erscheinen müssen. Dem Vernehmen nach wird das Unternehmen nun Insolvenz anmelden.

Erst Ende November 2019 stellte Atlas Global gemeinsam mit der Tochtergesellschaft in der Ukraine den Flugbetrieb temporär ein. Kurz vor Weihnachten 2019 konnte dieser wieder in stark reduziertem Umfang aufgenommen werden. Nun dürfte aber die Finanzlage dermaßen prekär sein, dass eine Wiederaufnahme unwahrscheinlich ist.

Die Informationslage ist derzeit verworren, denn einige türkische Medien schreiben davon, dass Insolvenz angemeldet wird bzw. wurde und andere davon, dass der Flugbetrieb erneut nur temporär eingestellt wurde. Die Airline selbst äußerte sich bislang überhaupt nicht: Weder auf der Homepage gibt es einen Hinweis auf das Grounding, noch werden Anfragen beantwortet. Sämtliche Flüge sind jedenfalls gestrichen. Zuletzt betrieb Atlas Global zwei Airbus A321.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann