Alitalia erhält 400 Millionen Euro vom Staat

Italien greift insolventer Airline erneut unter die Flügel.

A319 (Foto: Alitalia).

Schon seit einigen Wochen deutet vieles darauf hin, dass Alitalia in Kürze mal wieder eine Geldspritze vom italienischen Staat bekommen wird, doch seit Montagabend ist dies fix. Der Ministerrat beschloss ein weiteres Überbrückungsdarlehen in der Höhe von 400 Millionen Euro, das den Carrrier zumindest bis 31. Mai 2020 in der Luft halten soll. Bis dahin will Italien die Airline verkauft haben.

Der Ausstieg der Atlantia-Holding aus dem Bieterverfahren warf den Verkaufsprozess nochmals zurück an den Start. Der Infrastruktur-Konzern der Benetton-Familie war mit den Plänen, die Delta Air Lines verfolgt, nicht einverstanden. Nun hofft die italienische Regierung auch auf Lufthansa, die allerdings wiederholt klarstellte, dass man nur in eine stark umstrukturierte Alitalia investieren würde.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann