Alexis von Hoensbroech: "Brauchen pro Jahr 120 neue Piloten"

Trainingscenter von Lufthansa Aviation Training Austria wird ausgebaut.

v.l.: Bernhard Mair (Austrian Airlines Cheffluglehrer E195), Christian Korherr (Geschäftsführer Lufthansa Aviation Training Austria), Alexis von Hoensbroech (Austrian Airlines CEO), Elisabeth Landtrichter (Leiterin der Abteilung Luftfahrt im Infrastrukturministerium), Julian Jäger (Flughafen Vorstand), Ola Hansson (Geschäftsführer Lufthansa Aviation Training), Alan Derler (Austrian Airlines Flottenrefernt A320), (Foto: Austrian Airlines / Rainer Mirau).

Lufthansa Aviation Training und Austrian Airlines luden am Donnerstag zum Spatenstich für den Ausbau des Pilotentrainingszentrums ein. Der Konzern investiert einen zweistelligen Millionenbetrag und zählt rund 20 Airlines zu seinen Kunden.

Der geplante Anbau bietet nach Fertigstellung im ersten Quartal des Jahres 2020 Platz für bis zu drei weitere Full Flight Simulatoren und zwei Flight Training Devices (FTD) samt dazugehörigen Briefingräumen. Zunächst werden zwei neue Simulatoren des Typs Airbus A320 die Trainingsflotte in Wien ergänzen und dazu beitragen, dass nach Inbetriebnahme des Anbaus insgesamt 36.000 Full Flight Simulatorstunden angeboten werden können.

Das entspricht etwa allen behördlich relevanten Recurrent Trainings von 360 Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen (z.B. des Typs Airbus A320) pro Jahr. Zugleich können beispielsweise künftig alle Trainings von Austrian Airlines auf den Flugzeugmustern Airbus A320, Bombardier DHC-8 und Embraer EMB190 in Wien absolviert werden.

Auf diese Weise spart die Airline Reisekosten und die Crew Zeit, da letztere zum Training nicht auf andere Standorte ausweichen muss. Auch Eurowings Europe und Laudamotion mit Basis in Wien profitieren von der erweiterten Trainingskapazität am LAT-Standort, der damit auch an Attraktivität für weitere Airlines gewinnt.

Den symbolischen Spatenstich am Donnerstag, 23. Mai 2019, an der Ostseite des Gebäudes von Lufthansa Aviation Training Austria in Wien nahmen Ola Hansson (Geschäftsführer von Lufthansa Aviation Training GmbH), Christian Korherr (Geschäftsführer von Lufthansa Aviation Training Austria), Alexis von Hoensbroech (CEO von Austrian Airlines) und Julian Jäger (Vorstand des Flughafen Wien) vor. „Der Investitionszeitpunkt ist goldrichtig“, sagt Austrian Airlines CEO Alexis von Hoensbroech, „wir werden unsere Airbusflotte in Abtausch gegen unsere Turboprop-Flotte in den nächsten 2 Jahren von 36 auf 46 Flugzeuge vergrößern und brauchen pro Jahr etwa 120 neue Piloten.“

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann