Airlines und Airports auf der Ferienmesse 2012

Trotz Luftfahrtkrise blickt die Branche optimistisch ins neue Jahr

Der Stand des Flughafens Wien. Die Messe dauert noch bis Sonntag. (Foto: Martin Dichler)

Die 37. Ausgabe der Wiener Ferienmesse findet derzeit mit mehr als 700 Ausstellern aus 70 Ländern am Wiener Messegelände statt. Noch bis 15. Jänner kann sich das interessierte Publikum an den Ständen der vielen Reiseveranstalter und Tourismusverbände über das vielfältige Urlaubsangebot informieren, darunter auch bei mehr als fünfzehn Luftfahrtunternehmen. Dabei hat sich der Messestand der Flughafen Wien AG in den letzten Jahren zu einer Institution entwickelt. Hier präsentieren sich Airlines gemeinsam mit dem Wiener Flughafen auf einem Messestand.

Wie nicht anders erwartet, blicken auch auf der Wiener Ferienmesse die Vertreter der Fluggesellschaften nur zurückhaltend optimistisch in die Zukunft.  Seit Jahren schon schlittert die Airlinebranche von einer Krise in die andere und der tägliche Kampf gegen sinkende Erträge aus den Ticketverkäufen stellt die Carrier vor neue Herausforderungen.

Martin Hirl, Eva Air Sales Manager Österreich, gibt sich aber trotzdem in Zweckoptimismus. „Eva Air hat in den letzten 20 Jahren schon so viele Krisen miterlebt und überstanden, dass wir auch heuer wieder ohne Angst und mit Zuversicht in die Zukunft schauen.“

Der Österreich-Manager von LOT, Piotr Koscinski, sieht die Lage durchwegs positiv und hofft auf einen Schub durch die EURO 2012 in seinem Land. Auch das abgelaufene Jahr hat laut Kocsinski gepasst: „Wir sind sowohl mit den Passagierzahlen als auch mit den Erträgen im abgelaufenen Jahr sehr zufrieden.“

Thomas Grüneis (AEROFLOT Sales Manager Österreich) sieht seine Fluggesellschaft sogar als einen Gewinner der Krise: „Unser dritter täglicher Wien-Flug wurde sehr gut bei den Passagieren angenommen und die Passagierzahlen haben sich um fast 50 Prozent erhöht. Natürlich kann noch vieles im neuen Jahr passieren, aber wir sehen der Lage positiv optimistisch entgegen“.

Und die seit 27.Mai 2011 nach Wien fliegende TAP Air Portugal gibt sich ähnlich glücklich. Für den österreichischen Markt zuständig ist Klemens Müller: „Unsere neuen Lissabon-Wien Flüge hatten eine durchschnittliche Auslastung von 70 bis 90 Prozent. Unsere Erwartungen wurden damit übertroffen“. TAP wird die Lissabon-Verbindung ab Wien heuer auf sechs, im Hochsommer sogar auf sieben wöchentliche Flüge erhöhen.

Autor: Martin Dichler
Martin Dichler war bis 2019 Vorsitzender der Flughafenfreunde Wien und schreibt seit Jahren als freier Journalist für diverse Luftfahrt- und Reisemedien.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin