Airbus wird die Produktion nicht ausdehnen

No-Deal-Brexit: Tragflächenherstellung könnte aus UK abgezogen werden.

A320neo (Grafik: Airbus).

Der europäische Flugzeugbauers Airbus plant keine Ausdehnung der Produktion in den Jahren 2020 und 2021. Konzernchef Guillaume Faury erklärte gegenüber der Tageszeitung “Welt”, dass man aus der Boeing-Krise keinen Vorteil schöpfen könne, da die Produktion ohnehin bis 2024 nahezu vollständig ausgebucht ist. Nachfolger für die aktuellen Neo-Reihen sieht Faury erst um das Jahr 2035 am Horizont.

Negativ auf das künftige Geschäft könnten sich sowohl ein möglicher No-Deal-Brexit als auch der anhaltende Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten von Amerika auswirken. Beispielsweise wirft Mitbewerber Boeing den Europäern vor, dass deren Flugzeugprogramme mittels unzulässiger staatlicher Subventionen gefördert werden. Strafzölle für die Einfuhr von Airbus-Maschinen in den vereinigten Staaten sind daher noch immer nicht vom Tisch. Im Falle eines No-Deal-Brexits könnte der Flugzeugbauer auch die Tragflächenproduktion aus dem Vereinigten Königreich abziehen. Dies werde allerdings nicht über Nacht geschehen, so Faury gegenüber “Welt.”

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David