Air Transat verabschiedet sich von seinen A310

Die ausgebrochene Corona-Pandemie hat die Ausflottung nach vorne verschoben.

Airbus A310 (Foto: Andy Graf).

Air Transat hat seine drei Airbus A310-Maschinen gegroundet und bestätigt, dass sie diese Flugzeugmodelle auch nach der Corona-Krise nicht mehr in Betrieb nehmen werden. Der letzte Flug dieses Flugzeugmodells ist am 30. März aus Porto kommend in Toronto gelandet. Die Fluggeräte befinden sich derzeit in Montréal und sollen von der neuen A321-200neo-Lieferung ersetzt werden.

Man habe schon länger geplant gehabt, diese Modelle auszuflotten. Die ausgebrochene Corona-Pandemie habe diesen Prozess aber deutlich nach vorne verschoben. Die Fluggesellschaft betreibt außerdem zwölf A321-200, drei A321neo, sechzehn A330-200, vier A330-300 und fünf Boeing 737-800, wie ch-aviation.com berichtet.

Autor: Granit Pireci
Redakteur
Granit verstärkt seit März 2020 die AviationNetOnline-Redaktion und ist insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David