Air Senegal expandiert mit A321 nach Europa

Streckennetz soll deutlich erweitert werden.

Airbus A330 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die Fluggesellschaft Air Senegal wird zwei Maschinen des Typs Airbus A321 leasen, um mit diesen ab Sommer 2020 weitere europäische Ziele anfliegen zu können. Zunächst plant man unter anderem dreimal wöchentlich nach Genf sowie sechsmal pro Woche nach London-Gatwick zu fliegen. Weitere Ziele, darunter Barcelona, Marseille und Paris-Charles de Gaulle sind ebenfalls geplant. 

Air Senegal befindet sich vollständig im Staatseigentum. Teilweise kooperiert man auf der Langstrecke auch mit Hi Fly Malta, den ein Airbus A330-900 wird von diesem ACMI-Anbieter betrieben. Derzeit werden die Europa-Ziele mit Widebodies bedient. Dies soll laut CH-Aviation.com allerdings nicht mehr lange so bleiben, denn Air Senegal beabsichtigt die Europa-Ziele mit Airbus A321 auszubauen. Zunächst werden zwei Einheiten von Carlyle Aviation Partners geleast. Zu einem späteren Zeitpunkt werden weitere Airbus A321 zur Flotte stoßen, wobei noch unklar ist, ob es sich im ceo- oder neo-Modelle handeln wird.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann