Air Mauritius in Insolvenzverwaltung

Die 1967 gegründete Fluglinie hat schon vor Corona unter finanziellen Problemen gelitten.

Air Mauritius hat unter anderem Airbus A330-900 genutzt (Foto: Airbus / Master Films - Hervé Goussé).

Nachdem in den letzten Tagen bereits eine Reihe von Fluglinien - von South African Airways bis hin zu Virgin Australia - in Insolvenzverwaltung gehen mussten, hat sich nun auch Air Mauritius zu diesem Schritt entschlossen. Nachdem die Fluglinie bereits seit Jänner 2020 einen Lenkungsausschuss zur Restrukturierung aufgrund der vorbestehenden finanziellen Probleme gegründet hat, musste man nun angesichts der Corona-Krise und fehlender Einnahmen die Reissleine ziehen.

"Als Verwalter ist es vor allem unser Ziel, das Unternehmen zu retten. Wir wissen, dass die nationale Fluggesellschaft eine Schlüsselrolle in unserer Wirtschaft spielt und ein wesentlicher Bestandteil unserer Geschichte ist", erklärten die beiden nun bestellten Insolventverwalter A. Sattar Hajee Abdoula und Arvindsingh K. Gokhool vom Beratungsunternehmen Grant Thornton.

Air Mauritius wurde 1967 gegründet und hat zuletzt laut CH-Aviation mit 13 Flugzeugen 27 Strecken bedient.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David