Air Greenland sucht neuen Widebody

Boeing 787-8 oder A330 ins Auge gefasst.

A330 (Foto: Thomas Ramgraber).

Die Fluggesellschaft Air Greenland prüft derzeit den Ersatz des einzigen Airbus A330. Dabei fasst der Carrier insbesondere die Boeing 787-8 und verschiedene Versionen des A330 ins Auge. Auch lotet man aus, ob alternativ Schmalrumpfflugzeuge in Frage kommen könnten.

„Die erste Wahl wird Narrowbody oder Widebody sein. Die Länge der künftigen Start- und Landebahnen von 2.200 Metern beschränkt sich zunächst auf eine B787-8 oder eine A330-200 oder eine A330-800, um die vorhandene A330 zu ersetzen “, sagte Nitter Sørensen, CEO von Air Greenland, gegenüber CH-Aviation.com "Auf der Narrowbody-Seite haben wir die B737- und A320-Familie, aber mit einem Narrowbody kann man keine Fracht aufnehmen, was in Grönland im Winter besonders wichtig ist." Der Carrier erwartet sich durch die beiden neuen Flughäfen, die im Jahr 2023 eröffnet werden sollen, großes Wachstumspotential.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann