Air France freut sich über ersten A350

Insgesamt 28 Exemplare des Widebodies wurden bestellt und sollen bis 2025 ausgeliefert werden.

Der erste Airbus A350-900 F-HTYA in Air-France-Farben (Foto: Airbus / P. Masclet - Master Films).

Air France hat am Freitag ihren ersten Airbus A350-900 aus einem Auftrag über insgesamt 28 Exemplare dieses Typs in Toulouse übernommen. Anne Rigail, Air France Chief Executive Officer, und Benjamin Smith, Air France-KLM Group Chief Executive Officer, nahmen den Jet (mit dem passenden Namen "Toulouse") von Christian Scherer, Chief Commercial Officer von Airbus, im Rahmen einer Zeremonie entgegen.

Der erste kommerzielle Flug soll am 7. Oktober 2019 erfolgen. Air France wird den A350-900 zuerst nach Abidjan und Bamako einsetzen. Später folgen Toronto, Kairo, Seoul und Bangkok. Das Flugzeug wird mit einer Dreiklassenkabine mit 324 Sitzen ausgestattet sein - mit 34 in komplett flache Betten verwandelbaren Business-Sitzen (1-2-1-Konfiguration), 24 Premium-Economy-Plätzen (2-4-2) und 266 Economy-Sitzen (3-3-3).

Die Air-France-Langstreckenflotte besteht derzeit neben diesem ersten A350 aus sieben Boeing 787-9, 43 Boeing 777-300 und 25 Boeing 777-200 sowie zehn Airbus A380, fünf Airbus A340-300 und 15 Airbus A330-200. Die A350 sollen bis 2025 ausgeliefert werden.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann