Adria: Lessor holt drei A319 zurück

Marktaufsichtsbehörde verhängt Bußgeld über den Carrier.

Airbus A319 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die finanziell angeschlagene Adria Airways musste nun auch drei Airbus A319 an Leasinggeber Carlyle Aviation Partners zurückgeben. Dieser stieg aus den Verträgen aus und forderte das Fluggerät zurück, berichtet CH-Aviation.com. Bereits zuvor holten andere Lessoren ihre Maschinen des Typs Bombardier CRJ-900 zurück.

Adria Airways kündigte an, dass am Montagnachmittag ein eingeschränkter Flugbetrieb wiederaufgenommen werden soll. Allerdings ist derzeit der Verkauf von Flugscheinen über die Homepage eingestellt.

Laut Siol.net kassierte der Carrier seitens der Marktaufsichtsbehörde der Republik Slowenien eine Geldbuße, da in der Vorwoche der Ticketverkauf trotz dessen, dass bereits feststand, dass die Flüge nicht durchgeführt werden können, nicht eingestellt wurde, ein Bußgeld. Das Unternehmen hätte gewusst, dass die Leistung nicht mehr erbracht werden kann, so die Behörde gegenüber Siol.net.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann