737-Max: Boeing-Chef gesteht erstmals Fehler ein

Wiederzulassung weiterhin noch nicht absehbar.

B737-Max (Foto: Jan Gruber).

Erstmals räumt Boeing-Chef Dennis Muilenburg vor dem US-Kongress auch Fehlverhalten des von ihm geleiteten Konzerns im Zusammenhang mit der Boeing 737-Max ein. Nach zwei Totalverlusten verhängte die U.S.-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA ein weltweites Flugverbot, das weiterhin andauernd ist.

Im Redetext, den der Hersteller veröffentlichte, ist unter anderem zu lesen: „Wir wissen, dass wir Fehler und einige Dinge falsch gemacht haben“. Damit gesteht der Boeing-Chef erstmals Fehlverhalten ein. Weiters verweist Muilenburg darauf, dass man signifikante Fortschritte machen würde und die 737-Max nach Wiederzulassung das sicherste Flugzeug der Welt werde.

Ein Termin für die Aufhebung des Flugverbots ist allerdings noch immer nicht absehbar, da die notwendigen Prüfungen noch nicht abgeschlossen sind. Die EASA kündigte an, dass man ein eigenes Zulassungsverfahren durchführen wird.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David