2019: Swiss meldet 4,7-prozentiges Plus

Carrier erzielte neue Rekordmarke.

Airbus A320 (Foto: Andy Graf).

Die Fluggesellschaft Swiss konnte im Jahr 2019 um 4,7 Prozent mehr Passagiere zählen. Insgesamt flogen 18.781.440 Reisende mit der Lufthansa-Tochter. Die Anzahl der durchgeführten Flüge war um 4,1 Prozent erhöht und wird seitens des Carriers mit 150.957 Bewegungen angegeben.

Das Angebot wurde um 1,8 Prozent ausgebaut und gleichzeitig verbesserte sich der Absatz um 2,6 Prozent. Dabei konnte insbesondere das Europageschäft deutlich zulegen. Die streckennetzweite Auslastung verbesserte sich um 0,6 Prozentpunkte auf 84 Prozent. Das bei Swiss WorldCargo angesiedelte Frachtgeschäft musste einen Rückgang um 10,7 Prozent verzeichnen. Der Ladefaktor ging um 4,1 Prozentpunkte auf 74,8 Prozent zurück.

Im Dezember 2019 flogen 1.430.184 Passagiere mit Swiss. Im direkten Vergleich mit dem Vorjahresmonat bedeutet dies eine Verbesserung um 6,2 Prozent. Insgesamt wurden 11.571 Flüge durchgeführt – eine Verringerung um 0,7 Prozent. Das Angebot war um 0,8 Prozent erweitert und der Absatz stieg um 3,7 Prozent. Die Auslastung verbesserte sich um 2,3 Prozentpunkte auf 82,9 Prozent.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann