Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Patrick Kritzinger

Verfasst am: 02.04.12 12:44

"Operated by Air Alps" - der erste Tag

Beginnend mit dem 1. April hat Austrian Airlines vier ihrer fünf werktäglichen Flüge zwischen Wien und Linz an Welcome Air abgegeben. Austrian Aviation Net war auf dem Erstflug in die oberösterreichische Landeshauptstadt mit dabei.

Alle Fotos: Patrick Kritzinger

Alle Fotos: Patrick Kritzinger

„Willkommen auf diesem Austrian Airlines Star Alliance Kurs OS 951 nach Linz. Heute wird dieser Flug von Air Alps in Kooperation mit Austrian Airlines durchgeführt.“ - mit ungefähr diesen Worten wurden gestern, am 1. April, alle Passagiere mit Destination Linz am Gate B27 zum Boarding gebeten. Dass dieser Flug jedoch sogar in zweierlei Hinsicht einen Erstflug bedeutete, war wohl den wenigsten der Fluggäste bekannt.

Tatsächlich handelte es sich hierbei nämlich nicht nur um den ersten Umlauf, der nach der Übernahme der Linz-Flüge durch die Tiroler Welcome Air Group durchgeführt wurde, sondern auch um den ersten Flug auf der völlig neuen Nachmittagsrotation von Wien nach Linz, die eine Anbindung des Regionalairports an den Hub der Austrian Airlines „im Drei-Stunden-Takt“ ermöglichen soll.

Pünktlich wurden schließlich alle Passagiere per Bus zur OE-LKH, einer in neutralem weiß-blau gehaltenen Dornier 328-110, gebracht. Einzig ein kleiner „Air Alps“-Aufkleber nahe der Tür zeugte vom Betreiber dieser Maschine, die erst im August des letzten Jahres zur Flotte der Welcome Air Gruppe gestoßen war. Zuvor hatte sie ihren Dienst bei der amerikanischen PSA Airlines für US Airways Express sowie bei Sun Air of Scandinavia versehen – ihre 17 Jahre sah man ihr jedoch weder von außen noch an der gepflegten und hellen Kabine an.

Ausgestattet mit sehr komfortablen beigen Ledersitzen in 1-2 Konfiguration, die einen großzügigen Sitzabstand boten, machte diese im Gegensatz zu so manch anderem Regionalflugzeug einen sehr geräumigen Eindruck. Für einen Farbtupfer sorgten die typischen roten Austrian-Headrests, die neben den Magazinen des Carriers in den Sitztaschen zumindest für ein „Soft-Branding“ des Fliegers sorgten.

Nachdem Zeitungen verteilt und die in der vorderen Tür eingebaute Stiege eingeklappt worden war, begrüßte eine der beiden Flugbegleiterinnen ihre Gäste auch schon nach typischer „Austrian-Manier“ mit einem „herzlichen Servus“. Diese standardisierte und ganz offensichtlich für die Air Alps Mitarbeiterin ungewohnte Willkommensansage, die unter anderem auch interessanterweise das Öffnen der (bei der Dornier nicht vorhandenen) Sonnenblenden enthielt, hatte sie sich kurzerhand mit Klebeband an ihrer Galley fixiert. Schließlich wurden die sechsblättrigen Rotoren des „Mercedes der Lüfte“ angelassen und der kleine 32-Sitzer rollte zur Startbahn, wo er pünktlich und vergleichsweise leise abhob.

Sofort nachdem die dicke Wolkendecke, die Wien an diesem Nachmittag überlagerte, passiert worden war, sprangen die beiden Damen auch schon in Aktion und bereiteten den gewohnten Austrian-Inlandsservice bestehend aus einer 0,2 Liter Wasserflasche sowie Tee oder Kaffee im hinteren Bereich der Kabine vor, den sie unmittelbar nach der Meldung „Cabin Crew, landing in 10 minutes“ auch schon wieder zu beenden hatten.

Kurz vor dem Aufsetzen im fast wolkenlosen Linz wurden wir alle noch einmal kurz durchgeschüttelt, dann hieß es auch schon wieder „Servus und Auf Wiedersehen“ von der zuvorkommenden und unablässig lächelnden Crew.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links