Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Martin Metzenbauer

Verfasst am: 21.04.15 09:10

Emirates bestellt Triebwerke um 8,7 Mrd. Euro

Die Golf-Airline wechselt beim A380 von Engine Alliance zu Rolls-Royce.

John Rishton (CEO Rolls-Royce, links) und Sir Tim Clark (President Emirates Airline) unterzeichnen den Milliardendeal (Foto: Emirates).

John Rishton (CEO Rolls-Royce, links) und Sir Tim Clark (President Emirates Airline) unterzeichnen den Milliardendeal (Foto: Emirates).

Andere Airlines ersetzen um einen solchen Betrag gleich ihre Flotte - Emirates orderte um 9,2 Milliarden US-Dollar (8,7 Milliarden Euro) Triebwerke samt "Total Care"-Serviceplan für ihre A380-Flotte. Die Rolls-Royce Trent 900 Engines sind für die 50 Jets vom Typ Airbus A380 vorgesehen, die im Jahr 2013 auf der Dubai Air Show bestellt wurden und ab 2016 ausgeliefert werden sollen. Bei den bisherigen Flugzeugen des Typs setzte Emirates auf die Turbinen des Konkurrenten Engine Alliance - einem Joint Venture von General Electric und Pratt & Whitney. Für Rolls-Royce ist die aktuelle Emirates-Bestellung der größte Geschäftsabschluss in der Geschichte des Unternehmens.

Aktuell betreibt Emirates 60 Jets des Typs Airbus A380, weitere 80 sind bestellt. Damit ist die Golf-Airline mit Abstand der wichtigste Kunde für diesen Flugzeugtyp. Seit dem Erstflug sind mehr als 36 Millionen Passagiere mit dem Flaggschiff der Airline gereist.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links