Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Roman Payer

Verfasst am: 11.02.11 15:22

FORMAT: Dritte Piste könnte bis zu 1,8 Mrd. kosten

Foto: Martin Metzenbauer

Foto: Martin Metzenbauer

Wie das Wirtschaftsmagazin Format in der aktuellen Ausgabe berichtet, soll der Bau der dritten Piste zwischen 1,2 und 1,8 Milliarden Euro kosten. Gegenüber dem Magazin gehen Insider davon aus, dass ein Spatenstich nicht vor 2013 erfolge. Der Bescheid der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) soll im zweiten Halbjahr 2011 vorliegen, erst dann will Flughafen-Chef Christoph Herbst einen Baubeginn festsetzen, so das Magazin.

Erst vor kurzem hatte AUA-Vorstand Peter Malanik in einem Interview darauf gedrängt, eine dritte Piste zu errichten. Er befürchte sonst Transferzeiten von mehreren Stunden.

Nach der Kostenexplosion bei dem Bau des Terminal Skylinks könnte die Finanzierung heikel werden. Auf der Jahrespressekonferenz drei Wochen hatte Herbst gesagt, dass eine Kapitalerhöhung von den UVP-Auflagen und vom Baubeginn abhänge.

Die hohen Kosten der dritten Piste liegen an den zahlreichen begleitenden Baumaßnahmen. Das Format spricht von "teurem technischen Equipment, über dreißig Kilometer Rollfläche und vierzig Kilometer Straßen mit Sicht- und Lärmschutz". Laut dem Nachrichtenmagazin müsste auch die B10 teilweise neu trassiert werden.

Die Grünen in Wien kämpfen gemeinsam mit Fluglärmgegnern vehement gegen die dritte Piste. Der grüne Umweltsprecher Rüdiger Maresch befürchtete im AANet-Interview, dass sich die ursprünglichen Kosten - ähnlich wie beim Skylink - verdreifachen könnten.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links