Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Roman Payer

Verfasst am: 12.01.12 07:00

Junghans: "Kein Sparpaket vom Sparpaket"

Der Vorsitzende des Bodenbetriebsrates, Alfred Junghans. (Foto: GPA)

Der Vorsitzende des Bodenbetriebsrates, Alfred Junghans. (Foto: GPA)

In der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Die Presse" wehrt sich auch der Chef des AUA-Bodenbetriebsrates, Alfred Junghans, gegen die Sparpläne von CEO Jaan Albrecht. Die Mitarbeiter haben bereits auf fünf Prozent ihres Gehaltes verzichtet, so Junghans. Er will zwar nicht gleich eine Streikdrohung aussprechen, doch ausschließen kann er einen Arbeitskampf auch nicht. Auch der Betriebsrat des Bordpersonals hatte am Dienstag das vorgestellte Sparpaket scharf kritisiert.

Hingegen gesprächsbereit zeigt sich Junghans beim Thema "Moderner Kollektivvertrag". Dabei gehe es aber nicht um einen Eingriff in den bis 2012 geltenden KV, sondern um grundsätzliche Fragen, wie die Verteilung des Lebenseinkommens von Austrian-Mitarbeitern. Ein solche KV-Reform wurde bereits mehrfach diskutiert.

Mit der Forderung nach einem höheren Beitrag von Flughafen und Austro Control ziehen Junghans und AUA-Spitze aber an einem Strang. Die AUA muss nämlich im europäischen Vergleich deutlich mehr Gebühren zahlen. Die Politik hat der AUA jedoch bereits eine Absage erteilt: "Eine Abschaffung der Ticketsteuer kommt angesichts der Budgetlage nicht in Frage", wird ein Finanz-Sprecher in dem Bericht der Presse zitiert.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links