Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Roman Payer

Verfasst am: 20.05.12 14:30

AUA ließ Passagiere in Washington zurück

Auslöser war ein Technical

Foto: Peter Unmuth - www.vapgroup.at

Foto: Peter Unmuth - www.vapgroup.at

Austrian Airlines mussten gestern 171 Passagiere in Washington zurücklassen. Die Maschine, eine Boeing 767, landete am Abend zwar am Flughafen Wien - allerdings ohne Passagiere. Der Grund sei ein US-Gesetz, wonach Passagiere am Boden nicht länger als vier Stunden in einem Flugzeug sitzen dürfen, so AUA-Sprecher Peter Hödl gegenüber Austrian Aviation Net, der damit einen Bericht von Austrian Wings bestätigte.

Auslöser für die massive Verspätung am Flughafen Dulles in Washington waren technische Probleme. Die Passagiere saßen bereits im Flieger, als an einem der beiden Triebwerke ein Ventil überhitzte. Die AUA-Fluggäste mussten die Maschine wieder verlassen, denn in den USA drohen der Airline saftige Geldstrafen von 27.000 Dollar pro Passagier, wenn ein Flugzeug mit Passagieren länger als vier Stunden am Airport festsitzt.

Als das technische Problem behoben war, blieb zu wenig Zeit, um die Fluggäste wieder zu boarden. Die Besatzung hätte ihre maximale Dienstzeit überschritten. Daher entschloss sich die AUA, ohne Passagiere nach Wien zu fliegen. Die betroffenen Passagiere wurden auf andere Fluglinien umgebucht.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links