Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Jan Gruber

Verfasst am: 13.08.14 11:46

Luftschiffbau Zeppelin feiert Typenzulassung

Neue LZ N07-101 seitens der EASA bewilligt.

LZ-N07-110 in den Farben von Good Year (Foto: Luftschifftechnik Zeppelin GmbH & Co KG).

LZ-N07-110 in den Farben von Good Year (Foto: Luftschifftechnik Zeppelin GmbH & Co KG).

Die Luftschiffbau Zeppelin GmbH, einer der weltweit ältesten Hersteller von Luftfahrzeugen, kann über die Tochtergesellschaft Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG einen seit dem Ende der großen Ära der Luftschiffe nicht mehr alltäglichen Erfolg feiern. Die neue Baureihe LZ N07-101 erhielt seitens der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Musterzulassung.

Der überarbeitete "Zeppelin NT" ist für den amerikanischen Reifen- und Gummikonzern Good Year bestimmt. Dieser orderte im Jahre 2011 drei Luftschiffe des Typs LZ N07-100. Aus logistischen Gründen erfolgt die Endmontage nicht in Friedrichshafen, sondern die Bauteile inklusive Gerippe werden in die USA transportiert und im Good-Year-Luftschiffhangar in Suffield durch Ingenieure der Zeppelin Luftschifftechnik endmontiert.

Good Year war bis 1995 selbst im Bau von Luftschiffen aktiv. Dabei produzierte der U.S.-Konzern allerdings Blimps, also Prallluftschiffe. Beim Zeppelin NT handelt es sich im Gegensatz zu den historischen Urahnen nicht um Starrluftschiffe, sondern so genannte halbstarre Luftschiffe. Good Year beabsichtigt mit den deutschen Zeppelinen die in die Jahre gekommene Blimp-Flotte zu ersetzen. Eine entsprechende Typenzulassung der U.S.-amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA wird in den nächsten Wochen erwartet.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links