Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Patrick Kritzinger

Verfasst am: 21.06.13 09:10

EasyJet verlangt 192 Sitze im A320neo

Zugelassen sind jedoch nur 180 Plätze.

Dank eines zusätzlichen Overwing-Exit-Paars passen bei EasyJet 152 Fluggäste in die A319. (Foto: AirTeamImages.com)

Dank eines zusätzlichen Overwing-Exit-Paars passen bei EasyJet 152 Fluggäste in die A319. (Foto: AirTeamImages.com)

"Abhängig von der Zustimmung der Aktionäre hat EasyJet einen künftigen Bedarf von 100 A320neo identifiziert“ – so kryptisch drückte sich Airbus in einer Presseaussendung zum jüngsten Auftrag der britischen Lowcost-Airline im Rahmen der Paris Air Show aus. Warum beim Hersteller jedoch nicht von einer "Bestellung", sondern nur von einer "Weichenstellung" die Rede war, klärt "LePoint".

Glaubt man dem französischen Magazin, so hat EasyJet die Installation von 192 Sitzen im Mittelstreckenjet zur Voraussetzung für ihre Order gemacht. Zugelassen ist der A320 jedoch nur für 180 Sitzplätze, da dies genau die erprobte Anzahl an Passagieren ist, die im Falle einer Evakuierung in 90 Sekunden die Maschine verlassen können.

Sollten tatsächlich zusätzliche Sitze im hinteren Kabinenteil kommen, müssten damit nicht nur Bordküchen und Toiletten weichen, sondern auch die Türen so weit verbreitert werden, dass zwei Fluggäste nebeneinander hindurchpassen. Dies würde natürlich auch im täglichen Flugbetrieb das Ein- und Aussteigen beschleunigen. Nun sind die Ingenieure des europäischen Herstellers gefragt, die Wünsche des Kunden umzusetzen. Denn die Konkurrenz schläft nicht; auch Boeing hatte angekündigt, die Türen ihrer 737 MAX verbreitern zu wollen, um die Zertifizierung für mehr Passagiere zu erlangen.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links