Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Martin Metzenbauer

Verfasst am: 15.06.14 14:26

Airlines und Flughäfen im WM-Fieber

Auch an der Luftfahrt geht das Großereignis nicht spurlos vorbei.

Pelé schoss für die brasilianische Nationalmannschaft insgesamt 77 Tore und ist damit wohl ein perfektes Testimonial für einen WM-Jet (Foto: Emirates).

Pelé schoss für die brasilianische Nationalmannschaft insgesamt 77 Tore und ist damit wohl ein perfektes Testimonial für einen WM-Jet (Foto: Emirates).

Die Fußball-WM ist bereits im vollen Gange und die Fans rund um den Globus verfolgen gespannt dieses größte Sportereignis des Jahres. Auch die Flughäfen und Airlines setzen sich mit dem Thema auseinander und führen spezielle Events durch, richten Public-Viewing-Bereiche ein oder schmücken ihre Flugzeuge mit speziellen Bemalungen. Austrian Aviation Net hat sich umgeschaut, was sich Luftfahrtunternehmen haben einfallen lassen.

So wurden am Flughafen Wien insgesamt vier Public Viewing Bereiche eingerichtet: Zu finden sind diese bei den Gates F01, G04 und G21 sowie in der Gepäckausgabehalle bei Band 10. Aber auch auf einer Vielzahl anderer Airports kann man zusammen mit anderen Passagieren die WM verfolgen, darunter München, wo gleich eine eigene Arena für 2.000 Fans eingerichtet wurde.

Auch die portugiesische Fußball-Damen-Nationalmannschaft verfolgte die WM am Flughafen Wien (Foto: Flughafen Wien AG).

Nicht nur auf den Flughäfen, auch an Bord der Maschinen können sich Fluggäste über WM-Specials freuen. So können beispielsweise auf den Etihad-Langstreckenflügen alle 64 Spiele live verfolgt werden, genauso auf Emirates-Flugzeugen, die mit "ice TV Live" ausgestattet sind. Bei Lufthansa hingegen gibt es auf manchen Flügen feucht-fröhliche Caipirinha-Specials.

Caipirinha-Fete an Bord eines Lufthansa-Fluges nach Sao Paolo (Foto: Lufthansa).

Gerade für Spotter sind hingegen die Special Liveries interessant, mit der manche Airlines die WM zelebrieren. Die heimische AUA hat sich zwar diesmal zurückgehalten, die deutschen Nachbarn hingegen haben ihre "Fanhansa" und die "Fan Force One" ins Rennen geschickt.

Eines der "Fanhansa"-Flugzeuge (Foto: Lufthansa).

Air Berlin ist hingegen mit der "Fan Force One" unterwegs (Foto: Andy Graf).

Die arabische Emirates ist weltweit als Sponsor von großkalibrigen sportlichen Ereignissen unterwegs und hat als offizieller FIFA-Partner einen Jet mit einer farbenfrohen Lackierung versehen. Als Highlight setzte Fußballerlegende Pelé seine Unterschrift auf diese Boeing 777.

Boeing 777 von Emirates im Fußballfieber (Foto: Emirates). Dieses Flugzeug mit der Kennung A6-ECV ist vornehmlich nach Sao Paolo unterwegs, kann aber auch auf der einen oder anderen Interkontinentalstrecke entdeckt werden.

Aber auch andere Airlines haben Flugzeuge mit speziellen WM-Bemalungen versehen, darunter Iberia und Brussels Airlines.

"La Roja" nennt sich die speziell bemalte Iberia-Maschine des Typs Airbus A330 nach der Bezeichnung für die spanische National-Elf (Foto: Iberia).

Und auch Brussels Airlines stattete eine Langstreckenmaschine mit einer Sonderbemalung der "Red Devils" aus - benannt nach dem Spitznamen der belgischen Nationalmannschaft (Foto: Brussels Airlines).

In Australien tragen die Känguruhs offenbar Fußball-Hand-Schuhe (Foto: Qantas).

Bereits vor der WM war ein ganz besonderer aviatischer Leckerbissen unterwegs, nämlich eine bereits etwas betagte MD-83, die den FIFA-Pokal im Rahmen der "FIFA World Cup Trophy Tour" auf eine 267 Tage dauernde Weltreise zu 149 Flughäfen geschickt hat. 

MD-83 OY-RUE von Danish Air Transport in der sehr auffälligen Spezialbemalung (Foto: Coca Cola).



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links