Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Verfasst am: 18.07.09 04:02

Finanzmarktaufsicht prüft Flughafen Wien

Airport könnte wegen Skylink-Mehrkosten kursrelevante Informationen verschwiegen haben.

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat gegen die Flughafen Wien AG ein börsegesetzliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Grund dafür sollen die hohen Kostenüberschreitungen beim Terminalprojekt Skylink sein - diese wären möglicherweise kursrelevant gewesen, sodass die VIE-Geschäftsführung die Öffentlichkeit früher darüber hätte informieren müssen.

Von Seiten der Flughafen Wien AG war zu erfahren, dass man "selbst an einer raschen Aufklärung allfälliger Bedenken" interessiert sei, man biete der Behörde die "volle Kooperation" an. Weiters sei man der Meinung, dass "allen gesetzlichen Anforderungen des Börsegesetzes entsprochen" wurde.

Die FMA hat im Jahr 2002 als nicht-weisungsgebundene Behörde ihren Betrieb aufgenommen und wacht unter anderem "über Transparenz und Fairness am österreichischen Kapitalmarkt", wie in der Eigendefinition zu lesen ist.

(mm)



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links