Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Verfasst am: 22.06.14 12:01

Virgin Atlantic setzt auf "Google Glass"

Informationen über Passagiere, die den Limousinenservice der englischen Airline nutzen, können über die High-Tech-Brillen eingeblendet und so der Service verbessert werden, hofft der CEO.

Foto: Virgin Atlantic

Foto: Virgin Atlantic

Die sechswöchige Testphase war erfolgreich. Nun plant der englische Langstreckencarrier Virgin Atlantic, die "Google Glass" getauften High-Tech Brillen im täglichen Betrieb am Londoner Flughafen Heathrow einzusetzen, berichtet "Flightglobal". Einen konkreten Starttermin gibt es derzeit noch nicht, jedoch sollen sukzessive auch Mitarbeiter an weiteren Standorten der Airline von der neuen Technik profitieren.

Dank der auf einem Miniaturdisplay eingeblendeten Informationen können Angestellte des Bodenpersonals auf Passagierdaten, wie unter anderem auf Namen, Vielfliegerstatus und Flugnummer zugreifen, ohne auf Bordkarten oder andere Dokumente angewiesen zu sein. Allerdings nur sofern der Gast den Chauffeurservice der Airline nutzt und im korrekten Fahrzeug in Heathrow vorfährt, versteht sich.

Ganz problemlos war die Testphase jedoch nicht verlaufen. Anfangs seien sowohl die Angestellten als auch die Passagiere irritiert von den "Glasses" gewesen, wird CEO Craig Kreeger zitiert. Auch das potentielle Eindringen in die Privatsphäre der Gäste sei Thema gewesen. Allerdings habe sich das System eingespielt und sei schließlich auf Akzeptanz und Interesse gestoßen.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links