Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Verfasst am: 07.11.09 12:19

Air New Zealand entscheidet sich für Airbus 320 als Kurzstreckenflugzeug

Boeing unterliegt im Kampf um den Auftrag

Foto: AirTeamImages.com

Foto: AirTeamImages.com

Air New Zealand hat sich in der Planung für die Kurz- und Mittelstreckenflotte der Zukunft für den Airbus 320 und damit gegen die Boeing 737 entschieden und konsolidiert damit diese Flotte um einen Flugzeugtyp. Für weitere 11 A320 wurden Vorkaufsrechte vereinbart.

Air New Zealand wird 14 neue Airbus 320 kaufen, welche die 15 Boeing 737-300, die sich zur Zeit in der Flotte befinden, ersetzen werden. 12 Airbus 320-200 werden außerdem bereits auf Kurz- und Mittelstrecken eingesetzt.

Der Flottenchef der Kurzstreckenflotte, Bruce Parton, betonte, dass die Entscheidung für den Airbus 320 nichts mit Air New Zealand's Verärgerung über die Verzögerungen beim Boeing B787-Programm - Air New Zealand hat acht B787-9 geordert - zu tun hat, sondern von technischen Faktoren, wie der Kabinenbreite und dem Frachtladesystem, sowie dem attraktiveren Kaufpreis beeinflusst wurde.

Der Kaufvertrag muss noch ausverhandelt werden, die erste Maschine aus der Bestellung soll aber im Jänner 2011 ausgeliefert werden. Die weiteren 13 Maschinen sollen bis 2016 die Boeing 737 ersetzt haben.

Die Vereinheitlichung der Kurzstreckenflotte um einen Flugzeugtyp ist eine weitere Maßnahme, die Betriebskosten zu senken. Air New Zealand ist es als einem der wenigen Carrier in der Region gelungen, trotz der Wirtschaftskrise profitabel zu bleiben, wenn auch der Gewinn geschrumpft ist.

Air New Zealand betont aber gleichzeitig, dass der Schritt zur Vereinheitlichung der Kurz-/Mittelstreckenflotte keine Abwendung von Boeing bedeutet. Sämtliche Maschinen der gegenwärtigen und zukünftigen Langstreckenflotte sind aus dem Hause Boeing.

(ms)



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links