Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Patrick Kritzinger

Verfasst am: 07.05.13 09:07

Grenzwertig: Brighton City Airways gibt auf

Das unerwartete Fehlen eines Grenzkontrollpostens hat das kleine britische Start-Up Brighton City Airways schon viel Geld gekostet. Nun musste der Newcomer den Betrieb endgültig einstellen.

Van Air Europe flog für BCA mit Let-410 (Foto: AirTeamImages.com)

Van Air Europe flog für BCA mit Let-410 (Foto: AirTeamImages.com)

Seit März verbindet das junge Start-Up Brighton City Airways die gleichnamige Stadt an der englischen Südküste mit dem kleinen Pariser Flugfeld Pontoise und vermarktet die Strecke als rasche und bequeme Alternative zu den klassischen Routen ab Londons Megaairports nach Charles-de-Gaulle und Orly. Geflogen wurde mit einer Let-410 der Van Air Europe, die auch für Citywing (ehemals Manx2) operiert.

Eine interessante Idee eigentlich, die, so der CEO des Newcomers, unter den Reisenden großen Anklang fand und sich mit überdurchschnittlichen Vorausbuchungszahlen gut zu entwickeln schien. Doch von Beginn an stand das Projekt unter keinem guten Stern. Wie „BBC“ berichtet, muss Brighton City Airways am heutigen Dienstag den Betrieb einstellen.

Grund dafür: Der benötigte Grenzkontrollposten in Pontoise, der eigentlich bereits zum Start von BCA zur Verfügung stehen sollte, ist nach acht Wochen Verzögerung noch immer nicht einsatzfähig und damit ist der Flugplatz für Non-Schengen-Verkehr nicht zugänglich. Eine Eröffnung ist nicht in Sicht.

"In der Zwischenzeit waren wir gezwungen auf einem anderen französischen Flughafen – normalerweise Rouen oder Le Touquet – auf dem Weg nach Pontoise zwischenzulanden und die Behörden kamen nur sehr selten an Bord, um Pässe zu überprüfen", erklärte Jonathan Candelon, Betriebs- und Verkaufsleiter des kleinen englischen Unternehmens.

Die zwei Starts und zwei Landungen sowie die längeren Flugzeiten haben nicht nur den Passagieren Unannehmlichkeiten bereitet, sondern auch für zusätzliche Flughafengebühren und höhere Wartungskosten gesorgt, heißt es in einer Presseaussendung. Insgesamt sei ein Flug von Brighton nach Pontoise damit für die Airline um 60 Prozent teurer als ursprünglich kalkuliert – ein Zustand der nicht weiter tragfähig ist. So es zu einer Lösung kommt, sei jedoch eine Wiederaufnahme der Strecke angedacht.



Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links