Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

AUA fliegt nach Sri Lanka

Austrian Airlines nimmt nach Mauritius und Miami wieder eine weitere neue Destination in das Flugprogramm auf. Ab 27. Oktober 2015 wird die AUA jeweils dienstags in die Hauptstadt Sri Lankas, nach Colombo, fliegen. Damit bietet sie neben Delhi,...

 mehr »

Sammelt die ACG intime Details?

Sämtliche Piloten, Flugbegleiter und Fluglotsen müssen sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen, so dass ihre Gesundheit und daraus resultierend auch ihre Flugtauglichkeit sichergestellt ist. Die Gewerkschaft Vida kritisiert nun...

 mehr »

Michael Zach neuer CAT-Chef

Mit Michael Zach bestellt City-Airport-Train per 1. April 2015 einen neuen Geschäftsführer an der Seite von Michael Forstner. Er folgt auf Michael Höferer, der das Unternehmen Ende Dezember 2014 auf eigenen Wunsch verlassen hat. Zach war zuvor bei...

 mehr »

Aus Austrian wird "myAustrian"

Die OE-LBC, ein Airbus A321 der österreichischen Fluggesellschaft Austrian Airlines, kehrte in leicht modifiziertem Farbenkleid aus dem Paintshop zurück. Neu ist unter anderem, dass die Triebwerke nicht mehr blau, sondern rot-weiß lackiert...

 mehr »

Von: Sonja Dries

Verfasst am: 24.05.12 09:13

Ex-AUA-Vorstand Bierwirth wieder als Pilot tätig

Nachdem der AUA-Vorstand neu geordnet wurde, schauen sich seine ehemaligen Mitglieder nach neuen Positionen um.

Andreas Bierwirth war bei der AUA für die Finanzen zuständig. (Foto: Martin Metzenbauer)

Andreas Bierwirth war bei der AUA für die Finanzen zuständig. (Foto: Martin Metzenbauer)

Andreas Bierwirth, der seinen Posten als AUA-Vorstand im März verloren hatte, ist momentan als Pilot für heimische Bedarfsflugunternehmen unterwegs und fliegt dort Business-Jets der Marke Cessna Citation. Seine Zukunft sieht er allerdings nicht im Cockpit.

Laut Medienberichten soll Bierwirth bereits Angebote von verschiedenen internationalen Airlines bekommen haben, auch ein Branchenwechsel des gelernten Bankers ist vorstellbar. Wie der Kurier berichtet, könnte Peter Malanik, der ebenfalls bald seinen Vorstandssitz bei der AUA räumen muss, ins Management der voestalpine wechseln. Der Stahlkonzern dementiert dies allerdings. Eine andere Möglichkeit für Malanik wäre eine Position bei der Star Alliance oder der AEA (Association of European Airlines).



 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links