Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

Bestätigt: Vueling fliegt Wien-Rom

Vueling hat nunmehr die Aufnahme ihrer neuen Flugverbindung zwischen Wien und Rom bestätigt. Der spanische Carrier wird ab 1. Mai 2015 einmal täglich auf der Strecke unterwegs sein und damit zu Austrian Airlines, Niki, EasyJet und Alitalia in...

 mehr »

IFM kommt am Flughafen Wien zum Zug

Über die indirekte Tochterfirma "Airports Group Europe" war es dem australischen Infrastrukturfonds IFM nun möglich, Großaktionär am Flughafen Wien zu werden. Das initiale Angebot im November 2014 von 80,00 Euro je Aktie wurde zwar...

 mehr »

Flughafen Wien bekommt "Ikea-Hotel"

Das projektierte zweite Hotel am Flughafen Wien wird Anfang 2017 unter der Marke "Moxy" eröffnet werden. Dabei handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Möbelhauskette Ikea und Marriott Hotels. Dieses erste "Moxy" in...

 mehr »

Salzburg Airport mit neuem Kulinarik-Angebot

Am zweitgrößten österreichischen Flughafen in Salzburg wurde das kulinarische Angebot einem Relaunch unterzogen. Gemeinsam mit Airest wurde dabei ein neues Konzept erarbeitet und gastronomisch kaum ein Stein auf dem anderen belassen. Die neue...

 mehr »

Von: Martin Metzenbauer

Verfasst am: 29.06.10 20:21

Neue Flugzeuge für Austrian Airlines

2011 werden zwei A320 zur Flotte stoßen. Eine Boeing 767 und mehrere 777 könnten folgen.

Dass die AUA ihre Flotte leicht aufstocken möchte, ist bereits seit längerem ein mehr oder weniger offenes Geheimnis. Nunmehr wurden die Pläne von der Vorstandsebene konkretisiert und bestätigt.

Im April 2011 werden demnach zwei Airbus A320 zur Flotte stoßen - dies bestätigte Austrian Airlines-Vorstand Andreas Bierwirth in einem Interview mit Andrea Hodoschek vom Kurier. Die Flugzeuge werden über 160 Sitzplätze verfügen - ob sie gekauft oder geleast werden, ist noch unklar.

Noch in der Gerüchteküche brodelt die künftige ENtwicklung der Langstreckenflotte. Dem Vernehmen nach soll die AUA eine zusätzliche Boeing 767 vom Hersteller erhalten. Darüber hinaus soll aber (gerüchteweise) vor allem die Triple-Seven-Flotte um mehrere Exemplare aufgestockt werden.

Ebenfalls optimiert werden soll das Kabinenprodukt an Bord der Langstrecke - das mittlerweile veraltete In Flight Entertainment soll dem Vernehmen nach gegen ein modernes System ausgetauscht werden. Andreas Bierwirth bestätigte im Kurier-Interview, dass es auch Verbesserungen im Bereich der Sitze geben soll: "Wir brauchen neue, komfortablere Sitze für die Langstrecke, nicht nur in der Business, auch in der Economy."

Das von der EU aufgrund der Lufthansa-Übernahme auferlegte "Wachstumsverbot" soll übrigens durch die derzeit bestätigten zwei zusätzlichen Flugzeuge nicht umgangen werden. Durch eine "ausgeklügelte Netzoptimierung" könnten die beiden Maschinen trotzdem leicht untergebracht werden. Dies sei dann allerdings ausgereizt - die AUA müsse im kommenden Jahr operativ positiv werden, um wieder wachsen zu dürfen, so Bierwirth.



 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links