Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

OGH: Airlines haften für Terminalunfälle

Der Oberste Gerichtshof urteilte am Dienstag, dass ein Vertrag zwischen Flughafen und Fluggesellschaft keine Schutzwirkungen zugunsten eines Fluggasts hat, wenn dieser selbst einen deckungsgleichen vertraglichen Anspruch gegen seinen...

 mehr »

Schnee adé: Ab Wien dem Winter entkommen

Der Sommer ist zwar noch nicht vorbei - trotzdem wird so mancher bereits depressiv, wenn er an die kalten und trüben Wintertage denkt. Dabei kann man der kalten Jahreszeit mit dem Flugzeug gut entkommen. Austrian Aviation Net hat sich das...

 mehr »

InterSky pünktlich wie die Eisenbahn

Die heimische Regionalfluggesellschaft InterSky rangiert in einem Datenvergleich des U.S.-amerikanischen Anbieters "FlightView" in Sachen Pünktlichkeit auf dem 24. Platz unter 367 ausgewerteten Airlines. 86,5 Prozent aller von InterSky...

 mehr »

AUA veräußerte Tyrolean-Zentrale

Das ABC-Gebäude von Tyrolean Airways wechselte einem Bericht der "Tiroler Tageszeitung" nach den Besitzer. Austrian Airlines veräußerte die Liegenschaft an eine Käufergruppe um Jakob Edinger. Als Kaufpreis werden 8,5 Millionen Euro...

 mehr »

Von: Jan Gruber

Verfasst am: 13.05.14 12:12

InterSky: Comeback der Zwischenlandungen

Graz-Zürich-Mittagsflug künftig via Salzburg, Dresden-Graz im doppelten Tagesrand via Zürich.

Bombardier Dash 8-Q300 (Foto: Jan Gruber).

Bombardier Dash 8-Q300 (Foto: Jan Gruber).

Das österreichische Luftfahrtunternehmen InterSky wird ab 10. Juni 2014 Direktflüge zwischen Graz und Dresden gegenläufig im doppelten Tagesrand anbieten. Die Flüge werden unter gleichbleibender Flugnummer einen Zwischenstopp in Zürich einlegen, so dass die Verbindungen zwischen Dresden und Zürich ebenfalls in den doppelten Tagesrand aufgestockt sind.

Ab Graz bietet man wieder einen Mittagsflug an, der jedoch mit Zwischenstopp in Salzburg geführt wird. Auch der entsprechende Nachmittags-Rückflug wird in Salzburg zwischenlanden. Die Flugnummer soll ebenfalls beibehalten werden, so dass es sich auch bei diesem Angebot luftfahrtrechtlich um Direktflüge handelt.

Eine InterSky-Sprecherin bestätigte, dass weder in Salzburg noch in Zürich das Flugzeug verlassen werden muss. "Die Passagiere können sitzen bleiben, wenn sie weiterfliegen", so die Unternehmenssprecherin. 



 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links