Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

EasyJet beruft Bierwirth ins Board

Der ehemalige Austrian-Airlines-Vorstand und heutige T-Mobile-Österreich-Chef Andreas Bierwirth wird mit sofortiger Wirkung dem Board of Directors von EasyJet als Non-Executive-Director angehören. Vor seinem Wechsel in die Mobilfunkbranche leitete...

 mehr »

Intersky bekommt Charterauftrag aus der Schweiz

Die österreichische Regionalfluggesellschaft wird im kommenden Jahr Charterdienste von Sion in der französischen Schweiz nach Palma de Mallorca durchführen. Das Schweizer Medium...

 mehr »

Keine Eurowings-CRJ für Tyrolean

Mit der Ankündigung der Eurowings-Umflottung von CRJ-900 auf die AIrbus A320-Reihe wurden rasch Spekulationen laut, dass eben diese Canadair-Jets an Austrian Airlines weitergereicht werden könnten und dort die in die Jahre gekommene Fokker-Flotte...

 mehr »

Trotz Verlust Optimismus bei FACC

Der österreichische Komponentenhersteller FACC konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 ein Umsatzplus von 6,2 Prozent verbuchen, 119,7 Millionen Euro wurden umgesetzt. Positiv beeinflusst wurde das Wachstum vor allem durch erhöhte...

 mehr »

Von: Roman Payer

Verfasst am: 19.05.12 17:24

AUA-Ausfälle: Lufthansa sprang mit Boeing 747 ein

Bei der AUA fielen am Samstag aus "operationellen Gründen" die Flüge nach Frankfurt aus. Mutter Lufthansa half mit einem Jumbo aus und flog die gestrandeten Passagiere nach Wien. Ob die Ausfälle mit den "unfit-to-fly"-Meldungen zusammenhängen, ist nicht bekannt.

Anstatt eines Airbus A321 landete die Lufthansa heute mit einer Boeing 747 am Flughafen Wien (Foto: AirTeamImages.com)

Anstatt eines Airbus A321 landete die Lufthansa heute mit einer Boeing 747 am Flughafen Wien (Foto: AirTeamImages.com)

Bei den Austrian Airlines sind heute erneut Flüge ausgefallen, darunter zwei Rotationen nach Frankfurt. Erstmals ist dabei der Mutterkonzern Lufthansa eingesprungen und hat die gestrandeten AUA-Passagiere mit einem Langstreckenflugzeug des Typs Boeing 747-400 nach Wien gebracht, bestätigte ein Lufthansa-Sprecher gegenüber Austrian Aviation Net.

"Aus operationellen Gründen mussten bei der AUA Strecken gestrichen werden", so der Sprecher. Lufthansa habe auf den Vormittagsflügen LH1234 und LH1235 von Frankfurt nach und Wien und wieder zurück statt einem Airbus 321 ein deutlich größeres Flugzeug mit bis zu 344 Sitzplätzen eingesetzt. Mit solchen Großraumfliegern fliegt die Lufthansa sonst nach Asien und Amerika - und nicht auf Kurzstrecken mit einer Stunde Flugzeit.

Eine Anfrage an die AUA-Pressestelle von Austrian Aviation Net blieb am Samstagnachmittag unbeantwortet. Vergangenes Wochenende waren bei der AUA 24 Flüge ausgefallen, weil sich sich Piloten "unfit-to-fly" gemeldet haben. Hinter den Kulissen wurden die Krankmeldungen als stiller Protest gegen den vom Management geplanten Betriebsübergang gewertet. Seit Jahresbeginn tobt bei der AUA ein Streit um die Gehälter des fliegenden Personals.



 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links