Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

Finnair zufrieden mit Wien-Flügen

Finnair zählt zwar nicht zu den größten Airlines am Flughafen Wien, trotzdem bietet die nordeuropäische Fluglinie neben der mittlerweile einzigen Verbindung von Schwechat nach Helsinki auch für Transferreisende ein attraktives Programm. Durch die...

 mehr »

Bozen arbeitet an Neuausrichtung

Der Regionalflughafen Bozen ist ein Spiegelbild der schwierigen Situation europäischer Provinz-Airports. Momentan verfügt der kleine Airport lediglich über eine Hub-Anbindung an Rom sowie eine nicht häufig gefolgene Verbindung zum Firmensitz von...

 mehr »

AUA-BV: Verspätungen und Streichungen

Am Mittwoch, 17. September 2014 findet ab 09.30 Uhr eine Betriebsversammlung des fliegenden Personals von Austrian Airlines statt. Dabei wird es auch zu Beeinträchtigungen im Flugverkehr kommen.

Austrian Airlines hat daher bereits im Vorfeld Flüge...

 mehr »

Wien: AUA stellt Istanbul ein

Die heimische Fluggesellschaft Austrian Airlines setzt im Winterflugplan 2014/15 die Destination Istanbul aus. Im Sommerflugplan 2015 soll die Strecke allerdings wieder bedient werden. Als Ursache für die temporäre Einstellung gab eine...

 mehr »

Von: Jan Gruber

Verfasst am: 14.05.14 13:36

Bundesländer: Austro Control spart

"Pizzatransport ohne Sichtkontakt wird es nicht geben."

Auch der Tower in Klagenfurt wird von Austro Control betrieben (Foto: Martin Metzenbauer).

Auch der Tower in Klagenfurt wird von Austro Control betrieben (Foto: Martin Metzenbauer).

Die österreichische Luftfahrtbehörde Austro Control konnte das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 mit einem Rekordergebnis von 14,9 Millionen Euro abschließen. In 2012 wies man einen EGT von 9,5 Millionen Euro. Besonders stolz ist die Geschäftsleitung auf hohes Pünktlichkeitsniveau, aber auch auf die erfolgreiche Einführung des neuen "TopSky"-Systems, das in Zusammenarbeit mit anderen europäischen Flugsicherungen entwickelt wurde.

An den österreichischen Flughäfen kam es im Vorjahr zu einem Rückgang von 4,8 Prozent. Besonders heftig traf es Klagenfurt mit -16,3 Prozent. Geschäftsführer Heinz Sommerbauer sieht einen Mitgrund für drastische Rückgänge an manchen Bundesländerflughäfen darin, dass die Klasse der 50-Sitzer nahezu vom Markt verschwunden ist. Airlines würden zunehmend auf größeres Fluggerät bei weniger Frequenz setzen. Für die ACG ist allerdings nicht die Anzahl der Passagiere relevant, sondern die Zahl der Flugbewegungen.

Gerade an den in den Bundesländern durch Austro Control betriebenen Towers wird es im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zu Einsparungen kommen. Einerseits wird man auf Nachbesetzungen verzichten und andererseits versuchen durch den Einsatz moderner Technik die eine oder andere Stelle einzusparen. Dies soll unter anderem die Meteorologie betreffen.

Neuer Kollektivvertrag
Eine weitere Baustelle ist ein neuer Kollektivvertrag, der allerdings nur für Neueintritte gelten soll. Die bestehenden beiden Verträge werde man, so Geschäftsführer Sommerbauer, fortführen, jedoch neuen Mitarbeitern nicht mehr gewähren. Entsprechende Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretern sollen noch im heurigen Jahr aufgenommen werden.

Seit Jänner besteht in Österreich eine gesetzliche Regelung für unbemannte Fluggeräte. "Wir haben die Auswahl zwischen Spaßbremse und unverantwortlich", so Sommerbauer. Bislang habe man rund 100 Anträge erhalten, von denen man bislang 25 Prozent positiv bearbeitet habe. "Wir sehen uns den Antragsteller sehr genau an, prüfen seine Ausbildung, aber auch den Zweck. Pizzatransport vom einem zum anderen Häuserblock ohne Sichtkontakt wird es sicherlich nicht geben"



 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links