Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Simon Reichl, Roman Payer

Verfasst am: 29.11.11 13:56

American Airlines hat Insolvenz angemeldet

Flugbetrieb läuft weiter. Thomas Horton übernimmt Chefposten von Gerard Arpey.

Foto: Martin Metzenbauer

Die drittgrößte amerikanische Fluggesellschaft American Airlines hat heute nach hohen Verlusten am Dienstag die Insolvenz angemelden müssen.

American Airlines-Mutterkonzern AMR sowie mehrere Tochterfirmen haben heute Gläubigerschutz nach Kapitel elf des US-Insolvenzrechts beantragt. Der Flugbetrieb aller AMR-Airlines soll laut einer Presseaussendung aber normal weiterlaufen.

Dieser Schritt sei notwendig gewesen, um sich von den Schulden zu befreien und wieder durchstarten zu können, heißt es in einer Stellungnahme des Luftfahrtkonzerns. In den ersten neun Monaten dieses Jahres musste American Airlines einen Verlust von rund 884 Millionen Dollar hinnehmen.

Die Fluggesellschaft macht die hohen Spritkosten und die scharfe Konkurrenz sowie einen Streit über Gehälter dafür verantwortlich.

Aufgrund dieses Schrittes soll nun Thomas Horton als Nachfolger von Gerard Arpey die Geschäfte leiten und die Airline auf den richtigen Kurs zurückbringen.

Was mit den Aufträgen bei Airbus und Boeing passiert, ist derzeit noch unklar. Dass AA Insolvenz anmelden muss, war für die Branche ein Knalleffekt, trotzdem konnte man in den letzten Monaten den Negativ-Trend ablesen. American musste die Flotte um einige Boeing 757 reduzieren um Kerosinkosten zu senken und die Liquiditätsprobleme wurden durch einen Sale-Lease-Back-Deal mit dem Flugzeugfinanzier ILFC sichtbar.


Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links