Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Jan Gruber

Verfasst am: 17.02.15 09:49

Utair bietet A321-Flotte zum Kauf an

Rapide Flottenverkleinerung aufgrund schwacher Nachfrage.

Airbus A321-200 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die in finanzielle Schieflage geratene russische Fluggesellschaft Utair beabsichtigt lokalen Medienberichten nach den Verkauf von zwölf Maschinen des Typs Airbus A321-200, die in den Jahren 2013 und 2014 ausgeliefert wurden. Angaben von Firmenchef Andrej Martirosow nach wurden die betroffenen Jets bereits außer Dienst gestellt.

Einem Bericht des Portals "CH-Aviation" nach sollen weiters sechs Boeing 737-800, 15 Bombardier CRJ-200, sechs Sukhoi Superjet SSJ-100-95 und 11 Boeing 757-200 stillgelegt werden. Die 757-Flotte soll für Charterflüge bei Azur Air eingesetzt werden.

Als Hauptgrund der finanziellen Schieflage heißt es in russischen Luftfahrtkreisen, dass die Nachfrage aufgrund der Ukraine-Krise, der damit verbundenen Sanktionen gegen Russland und dem Kursverfall des russischen Rubels, rapide eingebrpchen wäre. Von 30-50 Prozent weniger Buchungen ist die Rede. Dies führt dazu, dass Utair, Transaero und zahlreiche andere Carrier, die einst als hochprofitabel galten, im Kreml um staatliche Behilfen vorsprechen mussten.


Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links