Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Roman Payer

Verfasst am: 27.04.11 11:33

Dreamliner: ANA-Piloten im Boeing-Simulator

Foto: Boeing

Boeing hat das Pilotentraining für den 787 Dreamliner gestartet. Zehn Piloten der japanischen Fluggesellschaft ANA haben nach theoretischen Schulungen in Tokio am 23. April begonnen mit Simulatoren in Seattle das Fliegen am neuen Boeing-Jumbo zu trainieren.

All Nippon Airways (ANA) wird die erste Airline sein, die die Boeing 787 im Linienbetrieb einsetzt. Die Auslieferung an ANA soll im dritten Quartal 2011 erfolgen.

Der bei Boeing zuständige Flight Service-Chef Sherry Carbary bezeichnete den Start des Pilotentrainings als „Meilenstein“ im 787-Programm. Man habe vier Jahre mit ANA zusammengearbeitet und sich gegenseitig ausgetauscht. „Jedes Team lernte vom jeweils anderen“, beschrieb Carbary die Kooperation mit ANA.

Das Boeing 787 Flugtrainingsprogramm verwendet unter anderem einen Full-Flight Simulator, Flight Training Devices und Desktop Simulation Stations. Mit den Kursen könnten die Piloten, abhängig der Flugerfahrung, innerhalb von fünf bis zwanzig Tagen auf die Boeing 787 wechseln, so Boeing in einer Aussendung. Boeing 777-Piloten können sich bereits nach fünf Tagen für den Einsatz im Cockpit eines Dreamliners qualifizieren, da die beiden Flugzeugtypen 777 und 787 ähnlich seien, so Boeing.

Nach den Piloten von ANA werden weitere Piloten von anderen Fluglinien, die ebenfalls die Boeing 787 bestellt haben, ausgebildet. Boeing hat dafür acht Trainings-Suites eingerichtet. In Seattle, Singapur, Tokio, London Gatwick und Shanghai sollen die zukünftigen 787-Piloten geschult werden.


Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links