Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Roman Payer

Verfasst am: 02.03.11 11:45

Ölpreis frisst Hälfte der Airline-Gewinne

Das Auffüllen des Tanks wird 2011 teurer. Kerosin wird 29 Prozent der operativen Kosten verschlingen. (Foto: AirTeamImages.com)

Ein Minus von 46 Prozent bei den Netto-Gewinnen prognostiziert die IATA wegen des hohen Ölpreis aufgrund der Unruhen in der arabischen Welt. Die Prognose für 2011 liegt bei 8,6 Milliarden US-Dollar. Voriges Jahr waren es noch 16 Milliarden. Wegen des Ölpreis soll laut IATA die Gewinnspanne der Airlines auf 1,4 Prozent sinken.

Der Chef der IATA, Giovanni Bisignani beklagt die Kerosinkosten: „Politische Unruhen im Mittleren Osten haben den Ölpreis pro Fass auf über hundert Dollar schnellen lassen.“ Im Dezember lag der Preis pro Barrel bei 84 US-Dollar.

Laut IATA wird Kerosin heuer 29 Prozent der gesamten operativen Kosten verursachen, das sind drei Prozentpunkte mehr als 2010.

Die internationale Air-Transport-Vereinigung kritisierte heute in einer Presseaussendung auch die Börsenspekulationen bei den Treibstoffpreisen. „Bei den Ölpreisen, die derzeit von geopolitischen Spekulationen betroffen sind, gibt es signifikante Risiken für die Branche." Hohe Ölpreise würden das gesamte Wirtschaftswachstum bremsen.

IATA analysierte neben den Treibstoffpreisen auch weitere Faktoren, die die Performance der Fluggesellschaften beeinflussen. Am Ende kommt die IATA zu dem Schluss, dass die Airlines aus Asien und Ozeanien das größte Wachstum mit 3,7 Milliarden Dollar einfliegen könnten. Dicht gefolgt von Nordamerika. Europa liegt mit 500 US-Dollar Gewinnprognose im Mittelfeld.


Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links