Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Verfasst am: 09.01.10 14:30

Boeing 787-3 wird zum Ladenhüter

Der bisher einzige Kunde ANA hat ihre Bestellungen auf 787-8 geändert.

Foto: Boeing

Der speziell für Kurz- und Mittelstrecken geplanten Dreamliner-Variante 787-3 könnte das Ende bevorstehen: Der bisher letzte verbliebene Kunde dieses Modells, die japanische ANA, hat ihre Bestellung über 28 Maschinen auf die 787-8 geändert. Japan Air Lines hat bereits vor Monaten ihre Orders von der 787-3 auf die -8 umgewandelt.

Die 787-3 hätte ursprünglich als letzte der momentan geplanten 787-Varianten ihren Erstflug etwa 2014 absolvieren sollen. Ob das Muster nun überhaupt weiterverfolgt wird, ist unklar. Randy Tinseth, Vice President Marketing bei Boeing, hat in seinem Blog allerdings eingeräumt, dass man auch ohne verbliebenen Kunden, die "Überlebenschancen auf dem Markt überprüfen" werde.

Die Version ist in erster Linie für kurze innerjapanische Strecken mit hohem Verkehrsaufkommen gedacht, auf der man bisher Muster wie beispielsweise die Boeing 747-SR eingesetzt hat.

(mm)


Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links