Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Patrick Kritzinger

Verfasst am: 17.08.12 09:39

Hong Kong Airlines möchte A380 abbestellen

Die Tochter der Hainan Airlines überlegt, ihre zehn georderten Airbus A380 abzubestellen. Eine Neupositionierung im asiatischen Raum sowie ein Rückzug aus dem europäischen Markt waren dieser Überlegung vorangegangen.

Foto: AirTeamImages.com

Um ein Zeichen gegen den von der chinesischen Regierung scharf kritisierten Emissionshandel der EU zu setzen, könnte Hong Kong Airlines ihre Bestellung über zehn A380 beim europäischen Flugzeugbauer zurückziehen. Die Maschinen hätten ab 2015 sukzessive zur Flotte stoßen sollen. Eine endgültige Entscheidung in diesem Punkt sei jedoch noch nicht getroffen. Sie hänge schlussendlich von der marktwirtschaftlichen Entwicklung ab.

Das Ziel der Airline aus Hongkong sei es jedoch weiterhin, eine reine Airbus-Flotte zu betreiben, berichtet „Air Transport World“. Aus diesem Grund werde die Auslieferung von sechs Tripple Seven-Frachtern auch voraussichtlich auf nach 2015 verlegt und fünf bestellte 787 sowie zwei 737-300-Frachter durch Airbus-Modelle der Typen A330 und A320 ersetzt.

Nachdem Hongkongs Zivilluftfahrtbehörde das rapide Flottenwachstum der Hainan Airlines-Tochter aufgrund von Sicherheitsbedenken gebremst hatte und eine positive Entwicklung der Flüge nach Europa nicht in Aussicht gewesen war, hatte Hong Kong Airlines in diesem Monat eine Fokussierung auf den asiatisch-pazifischen Markt angekündigt. Die vor fünf Monaten eingeführten Flüge nach London Gatwick werden damit zum 10. September eingestellt. Diese waren mit A330-200 in reiner Businessclass-Bestuhlung angeboten worden.


Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links