Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail


Von: Manfred Saitz

Verfasst am: 09.12.10 20:18

SpiceJet bestellt 15 Q400 NextGen

Foto: Bombardier

Die private indische Low-cost Fluggesellschaft SpiceJet hat 15 Bombardier Q400 NextGen bestellt und Kaufoptionen für 15 weitere Maschinen vereinbart.

SpiceJet beabsichtigt die Maschinen ab dem Frühjahr 2011 für eine neue Regionaltochter einzusetzen, die 60 indische Flughäfen, die bisher von den indischen Jetflotten nicht bedient werden können, an die größeren Flughäfen anbinden soll.

SpiceJet bedient gegenwärtig mit einer Flotte von fünf Boeing 737-900ER und 19 B737-800 20 Flughäfen in Indien und zwei im Ausland . Mit den neuen Turboprops ist eine Expansion auf dem Inlandsmarkt geplant.

Neil Mills, CEO von SpiceJet erläuterte dazu gegenüber dem TravelBiz Monitor: "Unsere Strategie ist es, Flughäfen der zweiten und dritten Ebene, die bisher nicht in unser Streckennetz integriert werden konnten, weil ihre Pisten zu kurz für unsere Boeing 737 sind, bedienen zu können. Zwei Flugzeugtypen in der Flotte werden es uns ermöglichen, potentiell statt der gegenwärtig 37 Flughäfen zukünftig 100 Destinationen zu bedienen."

SpiceJet wurde 2005 aus der Royal Airways, vormals Modluft, gegründet. Sie ist die zweitgrößte Billigairline und die insgesamt fünftgrößte Fluggesellschaft Indiens. Seit Oktober bedient SpiceJet mit Colombo und Kathmandu ihre ersten zwei internationalen Ziele.


Aktuell

 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links