Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

Ethiopian ordert 20 Boeing 737 MAX 8

Boeing kann sich über die bislang größte einzelne Bestellung eines afrikanischen Carriers freuen: "Stammkunde" Ethiopian orderte insgesamt 20 Maschinen der Type 737 MAX 8 bei dem US-amerikanischen Hersteller. Diese Bestellung wurde bislang...

 mehr »

Jet Airways verabschiedet sich aus LCC-Segment

Die indische Jet Airways wird zum reinen Full-Service-Carrier. Wie die Airline am Donnerstag bekanntgab, wird in Kürze auch auf den bisher unter dem Namen "JetKonnect" vermarkteten Inlandsstrecken kostenloser Service inklusive Mahlzeiten...

 mehr »

Feeder: Air Berlin soll Hamburg-VAE fliegen

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Hamburg seinen Zubringer nach Abu Dhabi erhält. Wie "Gulf News" berichtet, bestätigte dies Etihad-Präsident James Hogan am Mittwoch anlässlich eines Gipfels in Abu Dhabi. Starten sollen die Flüge...

 mehr »

LH-Low-Cost-Langstrecke: Doppelt hält besser?

Für die zukünftige "Langstrecken-Wings"-Tochter der Deutschen Lufthansa AG sollen bis zu sieben Maschinen des Typs Airbus A330-300 abheben. Die Boeing 767 wäre aus dem Rennen, heißt es in einer Mitteilung des größten deutschen...

 mehr »

Von: Jan Gruber

Verfasst am: 27.02.14 09:11

Grüne werfen Rostock Manipulation vor

Flugschüler, Touch-and-Go-Flüge und Polizei sollen als Reisende gezählt worden sein.

Terminal des Regionalflughafens Rostock-Laage. (Foto: Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH)

Schwere Vorwürfe stehen gegen das Management des Regionalflughafen Rostock-Laage im Raum. Die Fluggastzahlen wären durch einige "Tricksereien" massiv geschönert werden. Fast jeder dritte Passagier geht nicht auf das Konto des Kerngeschäfts, wie aus der Antwort einer Anfrage der Grünen an die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns hervorgeht.

Der Flughafen wies für 2013 177.464 Fluggäste aus. Dabei wurden offenbar auch rund 36.000 Flugschüler eingerechnet, die unter anderem Touch-and-Go-Flüge absolvierten. Diese sollen Johannes Saalfeld (Grüne) nach gleich mehrfach gezählt worden sein. Dies soll das Volumen gleich nochmals um rund 10.000 Reisende frisiert haben.

Auch Besatzungsmitglieder der Polizeihubschrauberstraffel sollen als Fluggäste gewertet worden sein. Den Grünen nach habe der Flughafen im regulären Linien- und Charterverkehr lediglich 121.500 Reisende abgefertigt. Der Flughafen schrieb zuletzt einen Verlust in der Höhe von rund 2,65 Millionen Euro. Erst kürzlich wurde ein Förderbescheid zugestellt, welcher die bisherigen Subventionen bis 2017 verdoppelt.


 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links