Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

Airlines führen Vieraugenprinzip ein

Nach dem tragischen Absturz eines Airbus der Germanwings, der vermutlich durch den kurzfristig alleine im Cockpit sitzenden Co-Piloten absichtlich verursacht wurde, führen zahlreiche Airlines eine neue Regelung ein: Sollte einer der beiden...

 mehr »

Air Berlin mit höherem Verlust

Die börsennotierte Air Berlin PLC wird auch das Geschäftsjahr 2014 mit einem hohen Verlust abschließen. Bei einem nur minimal gestiegenen Konzernumsatz von 4,16 Milliarden Euro - 2013 waren es 4,15 Milliarden Euro - sank das vorläufige...

 mehr »

Germanwings-Absturz absichtlich verursacht

Nachdem anfangs vollkommen unklar war, warum die mit 150 Personen besetzte Germanwings-Maschine über Frankreich abstürzte, stellt sich mittlerweile immer mehr heraus, dass die Katastrophe von einem der Piloten absichtlich hervorgerufen wurde....

 mehr »

Wizzair Ukraine macht dicht

Wizzair Ukraine wird mit Wirkung zum 20. April 2015 den Flugbetrieb einstellen, wie Muttergesellschaft Wizz Air Holdings Plc mitteilte. Gleichzeitig wird die ungarische Schwestergesellschaft acht Routen nach Kiew übernehmen und ab 4. Juni 2015 eine...

 mehr »

Von: Jan Gruber

Verfasst am: 06.11.13 14:41

Air Berlin: Abflug für Gregorowitsch

Wolfgang Prock-Schauer übernimmt vorübergehend selbst die Agenden des CCO.

Paul Gregorowitsch verlässt Air Berlin mit 01. Dezember 2013 (Foto: www.AirTeamImages.com, Jeroen Bouman)

Paul Gregorowitsch verlässt Air Berlin mit 01. Dezember 2013 (Foto: www.AirTeamImages.com, Jeroen Bouman)

Schon seit Wochen waren Gerüchte zu hören, dass der Posten von Air Berlins Chief Commercial Officer Paul Gregorowitsch ins Wanken geraten sein könnte. Wie der Luftfahrtkonzern am Mittwoch mitteilte werde der 57-jährige Manager das Unternehmen mit Wirkung zum 01. Dezember 2013 verlassen, um sich am März 2014 einer neuen Herausforderung in den Niederlanden zu widmen.

Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer wird bis zur Bestellung eines Nachfolgers die bisherigen Agenden von Gregorowitsch zusätzlich übernehmen. Man werde diesen in absehbarer Zeit benennen. Wie aus Brachenkreisen zu erfahren war könnte es sich dabei abermals um einen Österreicher mit Austrian-Airlines-Vergangenheit handeln.  


 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links