Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

Lufthansa versteigert Premium-Eco-Plätze

Offenbar hat die "Smart Upgrades"-A(u)ktion von Tochter Austrian auch bei Lufthansa selbst Interesse hervorgerufen. Ab sofort kann man nämlich auf Interkontinentalflügen, die über eine Premium Economy Class verfügen, ein Gebot auf ein...

 mehr »

Griechenland: Volotea fliegt nun auch Domestic

Die spanische Low-Cost-Fluggesellschaft Volotea kündigte an ab kommendem Jahr in den griechischen Inlandsflugmarkt eintreten zu wollen. Der Boeing-717-Betreiber nimmt im April 2015 Flüge zwischen Athen und Santorini auf. Weitere Domestic-Routes...

 mehr »

Delta tätigt Großbestellung bei Airbus

Die U.S.-amerikanische Fluggesellschaft Delta, die zu den treuesten Stammkunden des Boeing-Konzerns zählt, orderte je 25 Maschinen des Typen A350-900 und A330-900neo. Diese sollen ältere B747 und B767 ablösen. Die Auslieferung der A350 soll im...

 mehr »

Darwin blitzt mit Tyrolean-Beschwerde ab

Die Regionalfluggesellschaft Darwin Airline lancierte nicht nur Low-Cost-Tarife ohne Gepäck, sondern hat offenbar weiterhin Behördenschwierigkeiten aufgrund des Großaktionärs Etihad Airways. So berichtet "Travel Inside", dass das...

 mehr »

Verfasst am: 14.06.14 12:01

"La Compagnie": Neue Airline für Paris-NY

Das junge Start-Up "Dreamjet" will noch im Juli erste Flüge in reiner Businessclass-Konfiguration zwischen Paris und Newark aufnehmen.

Ähnlichkeiten mit L'Avion lassen sich nicht abstreiten. Der Gründer der gescheiterten Airline ist auch bei Dreamjet die treibende Kraft (Foto: AirTeamImages.com).

Viele haben es versucht, viele sind gescheitert. Die Rede ist von Transatlantikverbindungen in reiner Businessclass-Bestuhlung. Trotzdem möchte das französische Start-Up "Dreamjet" bereits in Kürze mit einer mit 80 "lie flat"-Sitzen ausgestatteten Boeing 757-200 in Paris Charles-de-Gaulle an den Start rollen. Das erste Ziel der jungen unter dem Namen "La Compagnie" firmierenden Airline heißt Newark.

Mit dem erklärten Ziel, preisbewussten Kunden ein hochwertiges Produkt zugänglich zu machen, seien bereits für Juli die ersten Flüge angesetzt. Der Ticketverkauf solle, einer drei Wochen zurückliegenden Aussendung zufolge, Mitte Juni anlaufen.

Dreamjet tritt damit in direkten Wettbewerb zur British Airways-Tochter Open Skies, die ebenfalls mit Boeing 757 zwischen Paris Orly, New York JFK und Newark verkehrt. Jene bietet allerdings neben der "Biz Bed Class" auch ein aufgewertetes Economy sowie ein "Prem Plus"-Produkt an.


 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links