Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

Air China erhält erste 747-8I

Air China konnte am Montag ihre erste 747-8 Intercontinental in Seattle entgegennehmen. Jene Maschine ist eine von insgesamt sieben Exemplaren des überarbeiteten Jumbos, den die chinesische Nationalfluggesellschaft bestellt hat, und die erste...

 mehr »

Betriebseinstellung: Cimber verliert Aufträge

Cimber hat es wahrlich nicht leicht. Nachdem der Zusammenschluss von Cimber Air und der insolventen Sterling 2012 schließlich auch zum Bankrott der Cimber Sterling beigetragen hatte, muss nun die im Anschluss neu gegründete Cimber A/S den Betrieb im...

 mehr »

Neue Arbeitsverträge bei Skywork Airlines

Wie Skywork Airlines heute in einer Presseaussendung mitteilte, werden für das Cockpit- und Kabinenpersonal neue Anstellungsverträge vorbereitet. Grund dafür ist das derzeitige System der Abgeltung nach der jeweiligen Monatsarbeitszeit: Dieses sei...

 mehr »

EASA erlaubt Handynutzung im Flugzeug

Wie am vergangenen Wochenende schon verschiedene Medien berichteten, hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Benützung von Mobiltelefonen und Tablets auch nach dem Schließen der Flugzeugtüren mittels einer EU-Richtlinie...

 mehr »

Von: Sonja Dries

Verfasst am: 15.02.12 16:38

Sieben-Stunden-Streik am Frankfurter Flughafen

Morgen will die Vorfeld-Belegschaft des Frankfurter Flughafens streiken. Auch Wien-Verbindungen könnten betroffen sein.

200 Mitarbeiter könnten morgen den Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen lahm legen. (Foto: AirTeamImages.com)

Am morgigen Donnerstag soll der Frankfurter Flughafen von 15:00 bis 22:00 bestreikt werden. Wie die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) heute mitteilte, wollen an die 200 Mitarbeiter ihre Arbeit am Vorfeld niederlegen. Grund ist ein Konflikt zwischen Arbeitgebern- und nehmern über Lohn und Arbeitszeiten.

Die 200 Streikenden sind Angestellte der Fraport AG, der Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens, und für Vorfeldkontrolle und Aufsicht sowie die Verkehrsplanung zuständig. Passagiere, die morgen vom Frankfurter Flughafen an- oder abfliegen, müssen sich auf Behinderungen gefasst machen. GdF-Tarifvorstand Markus Siebers geht davon aus, dass der Flugverkehr massiv beeinträchtigt wird.

Auch Flüge zwischen Wien und Frankfurt könnten von dem Streik betroffen sein. Insgesamt 14 Flugzeuge von AUA, Niki und Lufthansa verkehren zu der angekündigten Protestzeit zwischen den beiden Flughäfen. Nicht auszuschließen ist vorerst auch eine Beeinträchtigung der Verbindungen zwischen Frankfurt und den österreichischen Bundesländern. Die Passagiere sind angehalten, sich bei der jeweiligen Fluglinie oder auf der Homepage des Flughafens über mögliche Verspätungen und Streichungen ihrer Flüge zu erkundigen.


 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links