Austrian Aviation Net - Das Magazin der österreichischen Luftfahrt
 
 
 
   
 

News Detail

6.000 Koffer in Frankfurt gestrandet

Auf dem internationalen Flughafen Frankfurt am Main blieben am Sonntag aufgrund eines Defekts der Gepäckförderanlage rund 6.000 Koffer liegen. Der Ausfall dauerte rund zwei Stunden an, wie ein Fraport-Sprecher bestätigte. Ursache soll Kabelbruch...

 mehr »

Deutschland: Viele Beschwerden, kaum Wirkung

Reklamationen bei Fluggesellschaften gleichen in manchen Fällen einer regelrechten Farce. Beim deutschen Luftfahrt-Bundesamt liegen Informationen der "Rheinischen Post" nach mittlerweile 1262 Beschwerden gegen Fluggesellschaften vor. In...

 mehr »

Kenya Airways droht mit Boeing-Boykott

Mit dem Dreamliner hat Kenya Airways seit einigen Monaten das passende Gerät für ihre geplante Expansion in die Neue Welt erhalten. Drei Exemplare des sparsamen Langstreckenfliegers konnte die Airline inzwischen bereits übernehmen; sechs weitere...

 mehr »

Schweiz: Germania sucht Piloten

Der deutsche Luftfahrtkonzern Germania sucht für die neugegründete Tochtergesellschaft "Germania Flug AG", die gemäß Firmenwebseite ab März 2015 "internationale touristische Flüge" ab Zürich durchführen soll, fliegendes Personal....

 mehr »

Von: Patrick Kritzinger

Verfasst am: 17.06.13 13:33

Le Bourget: Leasingfirmen auf Shoppingtour

20 A380, 50 A320neo sowie zehn Boeing 787-10X haben die Leasinggeber in den ersten Stunden der Messe bereits geordert.

Foto: Airbus

Besonders die Leasinggesellschaften zeigten sich in den ersten Stunden der Luftfahrtmesse in Le Bourget trotz des miserablen Wetters in Shoppinglaune. So konnte sich der europäische Flugzeugbauer Airbus über eine Absichtserklärung für 20 A380 von Seiten der Doric Lease Corporation freuen.

Der drittgrößte Widebody-Vermieter weltweit und der größte Vermittler von geleasten A380 hat bereits 18 Maschinen des Typs in seinem Portfolio – die zusätzlichen Exemplare sollen nun an bestehende Kunden des Superjumbos genauso wie an Neukunden weitergegeben werden.

Eine Festbestellung über 50 A320neo konnte der Flugzeugbauer zudem von ILFC entgegennehmen. Der Leasinggeber von der amerikanischen Westküste war bereits im Jahr 2011 mit einer Order über 100 Maschinen Erstkunde des erfolgreichen Narrowbody-Nachfolgers und ist mit insgesamt 769 bestellten Mittel- und Langstreckenflugzeugen der ungeschlagen größte Airbus-Kunde weltweit. Die Wahl der Triebwerke sei momentan noch offen. Eine Herausforderung darin, die neuen Jets auch an den Mann, sprich an die Airlines, zu bringen, sieht ILFC nicht. Die Nachfrage nach der spritsparenden neo-Version sei nach wie vor ungebrochen.

Doch auch Boeing war in den ersten Stunden der Air Show erfolgreich. GECAS bestellte noch vor dem offiziellen Programmstart zehn Exemplare der größten Dreamliner-Version 787-10X, selbstverständlich ausgestattet mit Triebwerken aus dem Hause General Electric. Schon seit Tagen halten sich hartnäckig Gerüchte, dass der amerikanische Hersteller noch im Rahmen des Pariser Salons den neuen Jet enthüllen werde. Bis zuletzt ist dies jedoch noch nicht geschehen.

Die genauen Spezifikationen des gestreckten Dreamliners, der rund 15 Prozent mehr Passagieren Platz bieten wird als die 787-9, sollten zuerst mit den Kunden abgestimmt werden, heißt es in einer Presseaussendung von Boeing. Die Bestellung sei jedoch ein großer Vertrauensbeweis gegenüber dem Hersteller und verdeutliche das Potential des neuen Fluggeräts.


 
News Regional News International Feature Forum Im Focus Home Newsletter Jobs Facebook Links