Thailand Spotting Teil 1: Bangkok Suvarnabhumi

Thailand ist nicht nur ein Urlaubs- sondern gerade für Mitteleuropäer auch ein Spotterparadies. Andreas Traxler war in dem ostasiatischen Land und hat für AviationNetOnline eine dreiteilige Serie gestaltet - den Anfang macht der Hauptstadtflughafen von Bangkok, Suvarnabhumi.

Alle Fotos: Andreas Traxler

Diesen Winter wollte ich einmal über die Grenzen Europas hinausfliegen, um zu spotten. Der Entschluss, nach Thailand zu reisen, war schnell gefasst. Dazu buchte ich einen Direktflug von München mit Thai Airways. Nach einem Flug, der mit ca. 12 Stunden doch sehr lang und anstrengend war, hatte ich vor dem Terminal Glück und entdeckte einen Shuttlebus meines Hotels. Dieser nahm mich auch tatsächlich dorthin mit. ;-)

Ich hatte das "Miracle Suvarnabhumi Airport Hotel" gebucht, da man von dort am Nachmittag auf der Terrasse des 6. Stocks fotografieren kann. Das funktioniert auch sehr gut - hier sind ein paar Bilder, die von der Hotelterrasse aufgenommen worden sind:

Das Hotel befindet sich im Westen vom Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi an der King Keow Road, die auch jeder Taxifahrer kennt.  Am besten fährt man mit dem Taxi, da der Verkehr teilweise sehr chaotisch ist und man auch nicht alle Beschilderungen lesen kann. Ich hatte ein kleines Deutsch-Thai-Wörterbuch mit und damit kam ich gut zurecht. Natürlich erfordert eine solche Reise etwas Vorbereitung um zu wissen wie man sich zurecht findet oder sich verständigen kann, denn man kann nicht voraussetzen, dass die Leute Enlisch sprechen oder verstehen.

In BKK wird für das Spotterherz eine große Vielfalt an verschiedenen Fluglinien geboten. Allen voran Bangkok Air, Thai und Thai Smile, die hier ihre Heimat haben.

In den Monaten Dezember und Jänner ist vorwiegend mit Wind vom Inland zu rechnen. Das bedeutet Anflug vom Süden. Die entsprechenden Positionen sind mit dem Taxi gut zu errreichen und man sagt am Besten, dass man zum "Bangkok Air Hauptgebäude" möchte.

Mich hat sehr fasziniert, wie viele verschiedene Fluglinien hier verkehren. Vor allem ist es für mich nicht so langweilig wie im Raum Mitteleuropa, wo man Lufthansa, Alitalia, KLM und Co. kaum aus dem Weg gehen kann.

Auf der "Suvarnabhumi 3 Road" im Osten vom Flughafen kann man in der Früh die startenden Flieger aufnehmen. Wo man hier steht ist jedem selbst überlassen. Nur bitte nicht zum Zaun gehen, sondern an der Straße stehen bleiben.

Hier kann man auch beobachten, wie das neue Terminal entsteht, das hier schon dringend gebraucht wird. Der Flughafen platzt bereits aus allen Nähten.

Übrigens hatte ich an KEINER Position Probleme mit Sicherheitspersonal. Natürlich sollte man sich entsprechend benehmen - und am besten nicht auffallen. Den Anweisungen des Sicherheitspersonals ist auf jeden Fall Folge zu leisten, um keine Probleme zu bekommen.

Zum Abschluss noch einige weitere internationale Besucher in Suvarnabhumi:

Autor: Andreas Traxler

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller