Air Dolomiti prüft A220-Einsatz

Derzeit reine Embraer-Flotte.

Airbus A220-300 (Foto: Jan Gruber).

Die italienische Lufthansa-Tochter Air Dolomiti prüft derzeit die mögliche Einflottung von Maschinen des Typs Airbus A220 als Alternative zu Embraer-Jets. Momentan fliegt das Unternehmen ausschließlich mit Regionaljets des brasilianischen Herstellers. Eine Entscheidung für Airbus oder Embraer ist allerdings noch nicht gefallen, wie Firmenchef Jörg Eberhardt gegenüber "Air Transport World" erklärt.

Die Lufthansa Group betreibt derzeit nur bei Swiss Jets des Typs Airbus A220. Bei anderen Töchtern sind in diesem Segment Embraer 190/195 oder Bombardier CRJ im Einsatz. Allerdings hält der Konzern noch Optionen für bis zu 60 Airbus A220 (vormals Bombardier C-Series).

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller